Mit Tagesbestwert und ansprechender Leistung bei heimstarken Chambtal Keglern ausgeschieden

Das Los im DKBC Pokal bescherte uns eine Reise nach Bayern zu den Chambtal Keglern Raindorf. Die Raindorfer spielen in der ersten Bundesliga und stehen dort aktuell auf dem dritten Platz. Doch kampflos wollten wir das Spiel nicht hergeben. So verbanden wir die lange Reise in Chambtal mit einem Mannschaftsausflug, begleitet von einigen Fans.

Freitag war Anreise, wir starteten so gegen 16:00 Uhr in Freital und zogen Richtung Bayern. Auf dem Weg dahin stiegen die beiden Leipziger in Stollberg zu. Gebremst von einigen Bullerpausen kamen wir gegen 20:15 in der Unterkunft an. Der Reiseleiter hatte mit den Pensionsleuten das Abendbrot abgesprochen, sodass die Küche für uns länger geöffnet hatte. Danke Sven und Danke an die Wirtsleute. Gestärkt mit bayrischen Köstlichkeiten, übten wir dann noch zielen. Die Kugeln waren wesentlich kleiner und wurden von Druckluft auf die 10 m entfernten Scheiben geschossen. Auch ein Dank an den ansässigen Schützenverein für die Möglichkeit unsere Zielgenauigkeit zu trainieren. Nach Auswertung der Schießeinlage ließen wir den Abend bei Schwatz und Bier ausklingen. Samstag gab es dann noch Frühstück und auf ging es. Die Raindorfer haben sich erst diese Saison mit dem im Nationalkader stehenden Daniel Schmid verstärkt. Desweiteren haben sich zwei tschechische Spieler in ihren Reihen, wovon Milan Svobada seit Jahren eine Stütze der tschechischen Nationalmannschaft ist. Aber wir gingen unbelastet ans Werk. Sven und Lucas machten den Anfang. Beide starteten sehr gut, nur ließ Lucas dann schnell nach, gute Volle aber nur mäßige Räumer. Sven spielte gleich die erste Bahn eine starke 162 und holte gegen Daniel den Satz. Im zweiten Satz konnte Daniel zurückschlagen und holte diesen für sich. Sven kam auf der zweiten Bahn gar nicht zurecht, nur 129 standen auf der Anzeige. Den dritten musste er ebenfalls mit 144 zu 160 abgeben, konnte aber den letzten Satz mit 148 zu 150 gewinnen. Durch die schlechte zweite Bahn, ging das Spiel mit 616 zu 585 an Daniel. Lucas zeigte weiter gute Volle und zerlegte sich die Abräumer. Als auf der dritten Bahn auch die Vollen nicht liefen, zogen wir die Reißleine und schickten Mirko ins Rennen. Leider zeigte auch Mirko das gleiche Symptom, gute Volle und schlechte Räumer. So kamen beide auf mäßige 511 und das Spiel gegen einen hervorragend aufgelegten Christian Schreiner der mit 625 die Bestmarke des Durchgangs setzte.

Im Mitteldurchgang gingen Frank und Ralf ins Rennen. Für Raindorf Alex Raab und Michal Kotal. Frank begann echt super, 100 Volle und 54 Abräumer, da konnte Alex nicht mithalten. Doch dann ging ihm der Faden verloren, die nächsten 3 Sätze musste er Alex überlassen. Dabei zeigte Alex dann auf der letzten Bahn noch ein kleines Highlight, 120 nach 15 Vollen waren neuer Vereinsrekord. Der Mathematiker erkennt sofort, Alex spielte einen Achter Schnitt, Glückwunsch aus Freital. Da Frank nun nicht mehr so sicher die Gassen hielt standen für ihn am Ende 544 auf der Anzeige, Alex gewann mit 592 und 3:1. Ralf spielte ausgeglichen, leider auf jeder Bahn ein kleines bisschen zu wenig. Doch gegen Michal war an diesem Tag nur schwer zu bestehen. Gleich auf der ersten Bahn zeigte er eine 170 und zog dann weiter seine Kreise, mit 635 spielte er die Durchgangsbestleistung und gewann gegen die 557 von Ralf alle Sätze.

Der Schlußdurchgang hatte somit auch theoretisch keine Chance mehr das Spiel zu drehen. Für uns wichtig, Chris war wieder am Start. Nach 2 Monaten krankheitsbedingtem Ausfall, ein bewegender Moment. Er duellierte sich mit Milan und Micha spielte gegen Phillip Grötsch.
Chris, den wir in der letzten Zeit schmerzlich vermisst haben, merkte man die lange Pause zu Beginn des Spiels deutlich an. Sein Ablauf war nicht konstant und so tat er sich schwer, die nicht so leicht zu spielenden Bahnen zu bespielen. Doch je länger das Spiel dauerte und je mehr Würfe er hinter sich hatte, um so sicherer wurde sein Spiel. Mit einer sehr guten 162 beendete er den Wettkampf, es waren am Ende 550, die wir auf der Anzeige sehen konnten. Milan erspielte souverän 4 Sätze bei 627 Holz.
Da hatten wir aber noch Micha in petto. Der fühlte sich schon im Einspielen „sauwohl“ auf der Anlage. Phillip konnte gegen das konstant starke Spiel von 164, 166, 146 nicht folgen und lag schnell 3 Sätze hinten. Micha zog seine Kreise, nur im letzten Satz, der mit 166 auch sehr stark war, konnte Phillip eine Satzteilung erreichen. Micha kam am Ende auf seeeeeehr starke 642, womit wir den Tagesbesten stellen konnten. Ein 7 : 1 stand dann auf dem Spielbericht, Raindorf 3659 und wir 3389. Der Abstand war relativ groß, aber es gab in dieser Saison schon Erstligamannschaften, die mit weniger Holz und Punkten von der Bahn in Raindorf kamen.

Den Abend ließen wir dann noch mit dem Sportfreunden von Raindorf gemütlich ausklingen. Fazit des Ausflugs, wir waren gut, hatten aber gegen die heimstarken Raindorfer nie eine Chance. Dennoch ein schöner Ausflug in ein unbekanntes „Kegelland“.

Vielen Dank auch noch an unsere mitgereisten Fans, Betreuer und Ersatzspieler. Ihr habt uns super unterstützt.
Nun ziehen wir die positiven Dinge aus diesem Ausflug und bieten nächste Woche den Wernburger Sportfreunden die Stirn.

HIer noch alles in Zahl und Bild:    Spielbericht     Bilder

Hier alle Ergebnisse der 3. Runde:      DKBC-Pokal 3. Runde

Gut Holz Jörg

Spielansetzungen

Besucher unserer Seite

Heute 100

Gestern 60

Woche 411

Monat 1271

Insgesamt 126865

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

nächstes Spiel in Freital

Jahreswechsel - Auf ins Jahr 2019!!

31.12.2018 - 23:59 Uhr

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen tollen Jahresabschluß!!! GUT HOLZ!!!

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerkärung Ok Ablehnen