Samstag, 03. Februar 10:00 Uhr, der KSV macht sich auf den Weg zum Bundesligaabsteiger nach Rudolstadt. In Freital konnten wir gewinnen, doch nach zuletzt schwachen Heimleistungen wussten wir nicht wo wir stehen.

Alles Neu in Thüringen, Sven ging aus dem Startpaar. Dafür kam die Jugend ins Spiel, getreu dem Motto: „Jugend voran!“, gingen Lucas and Richard ins Spiel. Lucas spielte gegen seinen Nationalkaderkumpel Daniel und Richard gegen Gregor Kunstmann.  Lucas begann sehr stark und zeigte eine 149 auf den anspruchsvollen Kunststoffbahnen, da konnte Daniel erst mal nicht folgen. Im 2. Satz sah es anders aus, jetzt war Daniel besser im Spiel. Lucas spielte weiter gut, doch gegen eine 169 konnten seine 144 nicht bestehen. Die dritte Bahn gelang dann leider nicht mehr, Lucas suchte und suchte die richtige Gasse und schwups waren die Würfe weg, nur 127 Hölzer, zu wenig um gegen Daniel zu bestehen. Dabei schwächelte auch Daniel und konnte sich nur 133 ins Protokoll eintragen. Es war also noch alles drin. Doch der letzte Satz, den die Gäste auf Bahn 4, die mit dem Pfeiler spielen war dann noch schlimmer. Bahn 4 hat einen leichten Hang nach rechts, das war nichts für Lucas, so standen nur noch 122 auf der Anzeige und 542, eigentlich zu wenig für Lucas. Daniel spielte noch eine super 162 und es blinkte die erste 600 auf der Anzeige, genau waren es 602.
Wie schlug sich Richard gegen Gregor? Den ersten Satz, den er auf der ominösen Bahn 4 spielte konnte er mit 133 abschließen. Gregor sicherte sich diesen mit 140, der Rückstand war also quasi 0. Jetzt explodierte Richard, eine Wahnsinns- 175 brachten Satz und gegen 138 auch wieder Holz. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Satz 3 ging jetzt deutlich an Gregor, 153 zu  125. Der letzte Satz musste also die Entscheidung bringen. Richard hatte nur noch 2 Holz Vorsprung und musste den letzten Satz gewinnen. Das tat er dann auch 139 zu 146 und der Punkt war unser. Mit 579 zu 570 spielten beide eine ansprechenden Leistung. Was aber von Bedeutung werden würde, wir hatten schon jetzt 51 Holz Rückstand.
Auf ins Mittelpaar, das jetzt deutlich älter ist 😊. Sven und Ralf gingen ins Rennen und es sollte spannend werden. Ralf traf auf Simon, der ebenfalls zu erweiterten Kader der U18 gehört. Es entwickelte sich ein Duell auf hohem Niveau, Simon holte sich den ersten Satz mit 159 zu 155. Auch der 2. Satz ging nach Rudolstadt, jetzt mit 148 zu 141. Ralf blieb also in Schlagdistanz. Auf der 3. Bahn dann der Satz für uns mit 154 zu 147. Leider konnte Ralf im letzten Satz nicht mehr mithalten, Simon zog souverän mit 141 zu 129 davon. Es stand ein 3:1 mit 595 zu 579.
Was machte Sven gegen Marcus? Den ersten Satz holte er stark mit 149 zu 137.  Im zweiten Satz schwächelte Sven und Marcus konnte mit 142 zu 131 ausgleichen. Sven hatte somit ein winziges Hölzchen Vorsprung. Im 3. Satz blieb Marcus jetzt dran und holte sich diesen mit 141 zu 137. Aus 1 Holz Vorsprung war ein 3 Holz Rückstand geworden. Der letzte Satz war dann nichts für schwache Nerven. Keiner von Beiden kam ins Spiel, dann die vorletzte Kugel, beide ins volle Bild. Sven spielte eine 8, der letzte Kegel wackelte leider nur. Den räumte er sicher ab. Marcus schaute sich das Ganze an. Nun musste er 7 Kegel auf 2 Würfe treffen. Anwurf, eine 3 auf die Mitte. Nun war eine kleine oder große Gasse gefragt. 4 Holz zum Duellgewinn, er spielte die große Gasse, doch etwas zu voll. Eine 3 und so kam es zur Punkteteilung, ein zweiter Umstand der sich rächen sollte.

Schlußdurchgang: Für uns gingen Micha und Chris auf die Bahn, für Rudolstadt Felix und Alex, der in Freital mit 708 einen phantastischen Bahnrekord hingelegt hatte. Aber Chris ließ sich davon nicht beeindrucken. Er blieb gewohnt cool und holte sich den ersten Satz mit 150 zu 151. Im zweiten Satz zeigte sich Alex ungewohnt schwach und gab auch diesen mit 128 zu 135 ab. Im dritten Satz Satz gab es die freundschaftliche Punkteteilung, mit 139 zu 139. Und schon war der Mannschaftspunkt bei uns. Auf Bahn 4 hatte dann auch Chris mit dem Pfeiler zu kämpfen. So gab er die letzte Bahn mit 138 zu 131 ab, aber der Punkt war ja schon sicher. Das Endergebnis spiegelte auch den Duellverlauf wieder, 555 zu 556 für Chris. Was konnte Micha gegen Felix ausrichten?  Erst mal gar nichts, nach gutem Einspiel standen nur 122 auf der Anzeige und Felix zog mit 135 davon. Aber Micha wäre nicht Micha, wenn da nicht noch was geht. Die zweite Bahn war wieder auf Augenhöhe und ging knapp mit 138 zu 139 an Micha. Jetzt kam Michas Stunde, eine Bahn zum Zunge schmalzen. 187 Holz nach 30 Wurf sind genial und schon war Micha wieder im Spiel. Im letzten Satz zeigten beide eine sehr gute Leistung, aber Micha konnte sich mit 156 zu 162 durchsetzen. Mit 609 stand bei Micha die Tagesbestleistung, doch Felix ließ sich nicht abschütteln, 592 sind ebenfalls eine starke Zahl. So blieb der Vorsprung aus Durchgang 1 auf Rudolstädter Seite und die Holzpunkte gingen an die Heimmannschaft. Somit war die Punkteteilung von Sven und Marcel das Quäntchen Glück für Rudolstadt, 4,5 zu 3,5 sind denkbar knapp. Auf Grund der Duelle wären ein Unentschieden auch ein wenig gerecht gewesen. Schade drum, aber leider nicht zu ändern.

So heißt es sammeln und nächste Woche in Zwickau dem Tabellenführer Paroli bieten.

Hier alles in Zahlen:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Gut Holz Sven

Freital vor schwerem Auswärtsspiel

Der KSV 1991 Freital ist am 13. Spieltag auf dem Weg nach Thüringen, zu Gast bei der „Lok“ in Rudolstadt. Beide Teams stehen im Mittelfeld der Tabelle und wollen dies auch bleiben. Die Thüringer Truppe ist bei diesem Duell denkbar klar der Favorit, zu Hause sind sie mit erst einer Niederlage bisher eine sichere Bank. Für Freital heißt es, nach dem zuletzt doch mit schwacher Heimleistung verlorenen Spiel gegen Dommitzsch, Wiedergutmachung in der Ferne. Aber dies wird ein schweres Unterfangen, die Hoffnung jedoch stirbt zuletzt. Man wird alles versuchen, um die Begegnung spannend zu halten und das Beste zu geben. Wir werden sehen, wer am Ende die Nase vorn haben wird und man freut sich auf ein vielleicht enges und auf jeden Fall faires Spiel….

Hier alle Spiele des 13. Spieltags:

Hier alles auf einen Blick im Live-Ticker vom DKBC:

Wir hoffen wieder auf viel mentale Unterstützung unserer Fans, drückt uns die Daumen...

Gut Holz Sven

Letztes Wochenende konnten wir noch in Zeulenroda mit guten Leistungen die Punkte aus Thüringen entführen, doch was wir gestern gezeigt haben war nicht bundesligareif.

Doch der Reihe nach, die Dommitzscher Sportfreunde sind den Freitalern bekannt. Wir wussten um die mentale Stärke der Randsachsen. Sven und Lucas sollten im Startpaar die Punkte einholen. Dazu mussten sie Alex Rudolf und David Schade schlagen. Es ging gut los, Lucas gleich mit einer 159 und Sven mit 154. So konnten beide ihren Satz gewinnen. Dann ging Sven auf Bahn 4, die Bahn die uns heute das Genick brach. Mit 121 zu 159 ging dieser Satz nach Dommitzsch. Lucas schwächelte auch ein wenig, brachte es aber auf 135, die gegen die 152 von Alex nicht reichten. Dann wechselte Lucas auf die Bahn 4, bähm 129!!! Das bähm kam aber eher von der Bahn und nicht von unserem Spiel. Alex ließ sich diese Einladung nicht 2x vorlegen, 155 und am Ende auch noch 155. Lucas konnte zwar mit 146 den Verlust auf der letzten Bahn in Grenzen halten, aber 3:1 und 569 zu 610 sprachen eine deutliche Sprache. Sven kam nach der schwachen Bahn 4 wieder ins Spiel, 151 zu 133 und der Satz war auf unserer Seite. Im letzten Satz wieder eine schwächere Leistung, 132 zu 148 hießen 2 : 2 und 558 zu 591. Es sah also schon nach dem ersten Durchgang nicht gut für uns aus. 0 : 2 und 74 Holz.

Da Jörg und Frank noch verletzt sind und Ralf in den letzten Spielen geschwächelt hat, ging Richard und Mirko ins Spiel. Sie sollten gegen Lars Günther und Rico Wiesner Boden gut machen. Dabei war es für Richard deutlich schwerer, bestimmt Rico doch seit Jahren das Niveau in der 2. Buli mit. Mirko ging auf Bahn 1 ins Rennen. Auf 100 Vollen folgten 71 Abräumer, wow 171 waren mal eine Hausnummer. Da kam Lars nicht mit und brachte nur 133 Kegel zu Fall. Doch auf der 2. Bahn konnte Mirko dieses Niveau nicht halten, verlor diesen Satz mit 136 zu 144. So war alles noch im grünen Bereich, das Polster der ersten Bahn war groß genug. Aber dann die 3. Bahn, die ominöse Bahn 4. Mirko war völlig von der Rolle, am Ende standen 111 auf der Anzeige. Lars konnte diesen Satz mit mäßigen 131 nach Hause schaukeln. So war Mirko trotz Holzführung unter Druck. Den letzten Satz konnte er sich aber dann mit 140 zu 123 sichern und wir hatten den ersten Punkt. Aber 558 zu 531 waren wieder zu schwach für die Liga. Wie schlug sich Richard gegen Rico? Er begann stark und ließ 148 aufleuchten. Rico hielt aber mit 156 dagegen. Die zweite Bahn, jetzt wieder die Bahn 4, wie würde Richard diese spielen? Bravourös, endlich jemand, der die Bahn spielte. 149, ein gutes Resultat. Rico spielte aber seelenruhig eine 174, da konnten wir nur den Hut ziehen. So lag Richard schon 2 : 0 hinten, obwohl er mit 297 gar nicht schlecht war. Jetzt kam Richards schwere Bahn, schon in Zeulenroda war die 3. Bahn die schlechteste. Auch heute erging es ihm so, aber 135 waren noch zu verkraften. Einen Satz gab es gegen Rico damit aber nicht. Im letzten Satz zeigte Richard noch mal 142, rund solides Spiel. So stand zwar ein 0 : 4 zu Buche aber 574 sind eine ansprechendes Resultat.

Wir hatten also sage und schreibe 92 Holz Rückstand und nur einen Mannschaftspunkt. Da mussten Micha und Chris schon einen Sahnetag erwischen, um das gegen Stefan Holike und Jens Günther zu drehen. Doch es ging gut los für uns, obwohl Chris mit nur 136 startete konnte er 24 Holz rausholen. Micha holte mit 144 zu 137 auch noch ein paar Hölzer und schöpften Hoffnung. Jetzt kam Chris ins Rollen, sagenhafte 174 auf Bahn 2 und Micha gegen Jens 147 zu 140. Aus 92 waren nur noch 27 Holz geworden, ging da noch was? Chris musste auf Bahn 4 und konnte die Leistung der zweiten Bahn nicht wiederholen, 140 zu 156 und der Vorsprung von Dommitzsch wuchs wieder. Micha gab jetzt auch einen Satz ab und kam nur auf 134. Dommitzsch war wieder voll im Spiel und ließ sich das im letzten Satz nicht mehr nehmen. Micha konnte den letzten Satz für sich entscheiden, aber 579 sind weit unter seinen Möglichkeiten. Chris, der Einzige der die Fahnen hoch hielt spielte 605. Da Stefan aber mit 573 dagegen halten konnte, standen am Ende doch noch 44 Holz mehr auf Dommitzscher Seite.

Fazit: Wir waren schlecht, sehr schlecht. Dommitzsch hat das eiskalt ausgenutzt und im richtigen Moment dagegen gehalten. Jetzt gilt es Luft holen, Kräfte sammeln und dann in 2 Wochen sehen was in Rudolstadt geht.
Gut Holz Jörg

Hier alle Zahlen zum 12. Spieltag:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Gut Holz Sven

Sportlerumfrage für die Region Löbau / Zittau

Unser Micha steht zur Wahl "Sportler des Jahres" in seiner Region. Jede Stimme zählt, also gebt sie im unten stehenden Link für ihn ab. Das hat er sich verdient.

 
Michael Kubitz   (Link zu FB)

Ich mach mal etwas Eigenwerbung zur Wahl zum Sportler des Jahres, stellvertretend für einen wunderbaren Sport - Kegeln - den viele, wie ich mit Herz absolvieren der aber leider zu wenig publik ist.

 

Hier geht´s zur Abstimmung:    Sportlerumfrage (Sächsische Zeitung)

Bitte achtet nach der Abstimmung auf die Bestätigung eurer E-Mail Adresse, die euch im Posteingang oder Spam-Ordner erreicht.

Besten Dank und viel Erfolg unserem Micha

 

Gut Holz Sven

 

 

Freital zu Hause gegen Dommitzsch gefordert!

Am 12. Spieltag trifft der KSV auf den Tabellenachten Dommitzscher KC 77. Die Gäste kämpfen derzeit um den Anschluss im Mittelfeld und werden alles versuchen, um die Punkte in Freital zu entführen.

Zurückblickend auf die letzten Jahre kommt den Dommitzschern die Bahn in Freital entgegen und somit steht für die Hausherren wieder ein harter Figth bevor. Freital hat sich derzeit als alleiniger Verfolger in der Tabelle auf Zwickau durch 2 Siege etabliert, dennoch ist kein Ausruhen möglich. Mit einem Sieg wäre der Hattrick perfekt und man kann den 2. Platz verteitigen. Da auf der Freitaler Bahn aber auch jeder Gast gut ins Spiel findet, wird dies gegen die Dommitzscher Truppe kein Spaziergang. Die KSV Kegler sind sich der Aufgabe bewusst und jeder muss sein Leistungsvermögen 100% abrufen. Auch wenn die Gäste bisher erst einen Auswärtssieg verbuchen können, wird man sie nicht unterschätzen.

Es wird, wie immer in Freital, mit Sicherheit ein enges und spannendes Spiel erwartet. Wir hoffen auf große Unterstützung unserer Fans und wünschen Dommitzsch eine gute Anreise...

Hier wieder alle Spiele des 12. Spieltages auf TICKAROO

Drückt uns wieder alle die Daumen...

Gut Holz Sven

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher unserer Seite

Heute 16

Gestern 28

Woche 101

Monat 552

Insgesamt 112312

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

nächstes Spiel in Freital

1. Männer gegen KSK Hallein

18.08.2018 - 16:00 Uhr

Die Vorbereitung beginnt, mit dem KSK Hallein (Österreich) kommt es zu einem internationalen Zusammentreffen. Wir freuen uns auf unsere österreichischen Freunde und viele Zuschauer. Achtung: Das Spiel beginnt erst 16 Uhr.

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang