Gestern traten wir die Reise nach Zwickau an. Der Tabellenführer hat erst ein einziges Spiel verloren und thront zu Recht auf dem ersten Platz. Im Hinspiel unterlagen wir in einer hochklassigen Party. Dabei spielten beide Teams über dem Freitaler Bahnrekord.

Auch gestern galt, Jugend voran. Lucas und Richard nahmen das Spiel auf. Richard spielte gegen Patrick, konnte im ersten Satz noch halbwegs mithalten, obwohl 140 zu 159 nicht wirklich knapp waren. Patrick hielt das Niveau, nur Satz 3 war etwas schwächer, nur 135 standen auf der Anzeige. Leider war auch das der schwächste Satz von Richard. Am Ende stand ein deutliches 4 : 0 bei 634 zu 528 auf den Zwickauer Monitoren. Lucas spielte gegen Daniel und eigentlich liegt ihm diese Bahn. Aber gestern war er von Beginn an nervös und brachte sein Spiel nicht auf die Bahn. Da Daniel ebenfalls schwach startete, ging der 1. Satz nach Freital, doch 130 zu 134 waren noch nicht das was Lucas kann. Dann kam Daniel in Schwung und Lucas blieb beim nervösen Spiel. Die nächsten Sätze gingen also nach Zwickau und mit 622 zu 587 legte er noch ein paar Holz drauf.

Wo hatten wir vom Start weg schon 141 Holz im Minus. Ralf und Sven mussten nun schon punkten, wollten wir im Spiel bleiben. Sven legte gut los, mit 176 konnte Ingo nichts machen. Satz zwei ging auf schwachem Niveau nach Zwickau, Ingo gewann mit 139 zu 136. Im dritten Satz gab es dann ein Kopf an Kopf Rennen, mit dem Unterschied, dass Ingo im Abräumen die eine oder andere 9 einstreuen konnte. Das Glück hatte Sven nicht, ein ums andere mal blieb der König stehen. Doch darüber schimpfen, wirft diesen dann auch nicht um. Es geht nur die Konzentration verloren. So war es dann auch, nach der 2. Acht folgte der Fehler. Der Satz war futsch und Ingo gewann mit 162 zu 149. Satz 4 war Sven dann so in Rage, dass er diesen herschenkte, 154 zu  124 waren schwach. So gewann Ingo am Ende 3 : 1 bei 615 zu 585.
Ralf begann im Spiel in die Vollen gut, aber im Abräumen lieft nix. Die ersten beiden Bahnen räumte er fehlerfrei, dennoch nur 76. Florian hatte einen Sahnetag und spielte die Neunen, die es braucht, um am Ende die Schlußbahn mit 187 zu spielen. 4 : 0 und 645 zu 548. Alle 4 Duelle weg und vom Holzrückstand reden wir nicht.

Würden Micha und Chris uns noch einen Ehrenpunkt retten? Chris spielte gegen Lars und war wirklich dran, da auch Lars heute zögerlich ins Spiel kam. Die ersten 3 Sätze waren auf Grund kleiner Schwächen im Abräumspiel knapp an Lars gegangen. Schade, da wäre was möglich gewesen. Lars, der schon ein bisschen unter Druck stand, musste er doch mind. 161 auf der Schlußbahn spielen, um nicht Mannschaftsletzter zu werden. Da zeigte er was in Zwickau geht, 113 Volle sind super aber 88 Abräumer sind Weltklasse. So hatte sich Lars mit dieser Bahn noch den Mannschaftsbesten geholt.  Da waren die sehr guten 165 von Chris nichts wert, schade 614 sind ein gutes Resultat. Micha spielte gegen Torsten und nach 2 Sätzen stand es 1 : 1. Im Dritten lagen beide gleichauf als das unglaubliche passierte. Torsten legte mal eben 6 Neuner am Stück hin. So gewann er mit 179 zu 153 und legte sich ein Kegelpolster für den letzten Satz zu. Micha gewann Satz 4, konnte die Holz aber nicht mehr aufholen. 2 : 2 bei 617 zu 600. 6 Neuner entschieden das Duell.

Hier alles in Zahlen:     Spielbericht      Einzelwertung      Bilder

Fazit: Wir wurden regelrecht überrollt. Zwickau spielte gerade 10 Holz unter Bahnrekord, der von keinem anderen gehalten wird als dem SK Rot Weiß Zerbst. Mit dieser Leistung haben viele Erstligisten auch keine Chance. Glückwunsch nach Zwickau, steigt auf und zeigt den Großen, dass im Osten auch gekegelt wird und das richtig gut.
Wir müssen jetzt die Zeit nutzen, um in 2 Wochen gegen Deutzen die ersten 2 Punkte im neuen Jahr einzufahren. Dabei müssen wir hochkonzentriert endlich mal unser Leistungsniveau abrufen.

Gut Holz Jörg

Freital zu Gast beim Tabellenführer TSV 90 Zwickau

Da gibt es nicht viel "vorzuberichten" ... Zwickau ist klarer Favorit und hat die Meisterschaft quasi schon im Sack, Freital wird das Bestmögliche versuchen und erhofft sich ein spannendes und faires Spiel....

Hier alles zum 14. Spieltag live auf TICKAROO:

Drückt uns die Daumen, auch in schweren Spielen kann es "Wunder" geben....

Gut Holz Sven

Freital vor schwerem Auswärtsspiel

Der KSV 1991 Freital ist am 13. Spieltag auf dem Weg nach Thüringen, zu Gast bei der „Lok“ in Rudolstadt. Beide Teams stehen im Mittelfeld der Tabelle und wollen dies auch bleiben. Die Thüringer Truppe ist bei diesem Duell denkbar klar der Favorit, zu Hause sind sie mit erst einer Niederlage bisher eine sichere Bank. Für Freital heißt es, nach dem zuletzt doch mit schwacher Heimleistung verlorenen Spiel gegen Dommitzsch, Wiedergutmachung in der Ferne. Aber dies wird ein schweres Unterfangen, die Hoffnung jedoch stirbt zuletzt. Man wird alles versuchen, um die Begegnung spannend zu halten und das Beste zu geben. Wir werden sehen, wer am Ende die Nase vorn haben wird und man freut sich auf ein vielleicht enges und auf jeden Fall faires Spiel….

Hier alle Spiele des 13. Spieltags:

Hier alles auf einen Blick im Live-Ticker vom DKBC:

Wir hoffen wieder auf viel mentale Unterstützung unserer Fans, drückt uns die Daumen...

Gut Holz Sven

Samstag, 03. Februar 10:00 Uhr, der KSV macht sich auf den Weg zum Bundesligaabsteiger nach Rudolstadt. In Freital konnten wir gewinnen, doch nach zuletzt schwachen Heimleistungen wussten wir nicht wo wir stehen.

Alles Neu in Thüringen, Sven ging aus dem Startpaar. Dafür kam die Jugend ins Spiel, getreu dem Motto: „Jugend voran!“, gingen Lucas and Richard ins Spiel. Lucas spielte gegen seinen Nationalkaderkumpel Daniel und Richard gegen Gregor Kunstmann.  Lucas begann sehr stark und zeigte eine 149 auf den anspruchsvollen Kunststoffbahnen, da konnte Daniel erst mal nicht folgen. Im 2. Satz sah es anders aus, jetzt war Daniel besser im Spiel. Lucas spielte weiter gut, doch gegen eine 169 konnten seine 144 nicht bestehen. Die dritte Bahn gelang dann leider nicht mehr, Lucas suchte und suchte die richtige Gasse und schwups waren die Würfe weg, nur 127 Hölzer, zu wenig um gegen Daniel zu bestehen. Dabei schwächelte auch Daniel und konnte sich nur 133 ins Protokoll eintragen. Es war also noch alles drin. Doch der letzte Satz, den die Gäste auf Bahn 4, die mit dem Pfeiler spielen war dann noch schlimmer. Bahn 4 hat einen leichten Hang nach rechts, das war nichts für Lucas, so standen nur noch 122 auf der Anzeige und 542, eigentlich zu wenig für Lucas. Daniel spielte noch eine super 162 und es blinkte die erste 600 auf der Anzeige, genau waren es 602.
Wie schlug sich Richard gegen Gregor? Den ersten Satz, den er auf der ominösen Bahn 4 spielte konnte er mit 133 abschließen. Gregor sicherte sich diesen mit 140, der Rückstand war also quasi 0. Jetzt explodierte Richard, eine Wahnsinns- 175 brachten Satz und gegen 138 auch wieder Holz. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Satz 3 ging jetzt deutlich an Gregor, 153 zu  125. Der letzte Satz musste also die Entscheidung bringen. Richard hatte nur noch 2 Holz Vorsprung und musste den letzten Satz gewinnen. Das tat er dann auch 139 zu 146 und der Punkt war unser. Mit 579 zu 570 spielten beide eine ansprechenden Leistung. Was aber von Bedeutung werden würde, wir hatten schon jetzt 51 Holz Rückstand.
Auf ins Mittelpaar, das jetzt deutlich älter ist 😊. Sven und Ralf gingen ins Rennen und es sollte spannend werden. Ralf traf auf Simon, der ebenfalls zu erweiterten Kader der U18 gehört. Es entwickelte sich ein Duell auf hohem Niveau, Simon holte sich den ersten Satz mit 159 zu 155. Auch der 2. Satz ging nach Rudolstadt, jetzt mit 148 zu 141. Ralf blieb also in Schlagdistanz. Auf der 3. Bahn dann der Satz für uns mit 154 zu 147. Leider konnte Ralf im letzten Satz nicht mehr mithalten, Simon zog souverän mit 141 zu 129 davon. Es stand ein 3:1 mit 595 zu 579.
Was machte Sven gegen Marcus? Den ersten Satz holte er stark mit 149 zu 137.  Im zweiten Satz schwächelte Sven und Marcus konnte mit 142 zu 131 ausgleichen. Sven hatte somit ein winziges Hölzchen Vorsprung. Im 3. Satz blieb Marcus jetzt dran und holte sich diesen mit 141 zu 137. Aus 1 Holz Vorsprung war ein 3 Holz Rückstand geworden. Der letzte Satz war dann nichts für schwache Nerven. Keiner von Beiden kam ins Spiel, dann die vorletzte Kugel, beide ins volle Bild. Sven spielte eine 8, der letzte Kegel wackelte leider nur. Den räumte er sicher ab. Marcus schaute sich das Ganze an. Nun musste er 7 Kegel auf 2 Würfe treffen. Anwurf, eine 3 auf die Mitte. Nun war eine kleine oder große Gasse gefragt. 4 Holz zum Duellgewinn, er spielte die große Gasse, doch etwas zu voll. Eine 3 und so kam es zur Punkteteilung, ein zweiter Umstand der sich rächen sollte.

Schlußdurchgang: Für uns gingen Micha und Chris auf die Bahn, für Rudolstadt Felix und Alex, der in Freital mit 708 einen phantastischen Bahnrekord hingelegt hatte. Aber Chris ließ sich davon nicht beeindrucken. Er blieb gewohnt cool und holte sich den ersten Satz mit 150 zu 151. Im zweiten Satz zeigte sich Alex ungewohnt schwach und gab auch diesen mit 128 zu 135 ab. Im dritten Satz Satz gab es die freundschaftliche Punkteteilung, mit 139 zu 139. Und schon war der Mannschaftspunkt bei uns. Auf Bahn 4 hatte dann auch Chris mit dem Pfeiler zu kämpfen. So gab er die letzte Bahn mit 138 zu 131 ab, aber der Punkt war ja schon sicher. Das Endergebnis spiegelte auch den Duellverlauf wieder, 555 zu 556 für Chris. Was konnte Micha gegen Felix ausrichten?  Erst mal gar nichts, nach gutem Einspiel standen nur 122 auf der Anzeige und Felix zog mit 135 davon. Aber Micha wäre nicht Micha, wenn da nicht noch was geht. Die zweite Bahn war wieder auf Augenhöhe und ging knapp mit 138 zu 139 an Micha. Jetzt kam Michas Stunde, eine Bahn zum Zunge schmalzen. 187 Holz nach 30 Wurf sind genial und schon war Micha wieder im Spiel. Im letzten Satz zeigten beide eine sehr gute Leistung, aber Micha konnte sich mit 156 zu 162 durchsetzen. Mit 609 stand bei Micha die Tagesbestleistung, doch Felix ließ sich nicht abschütteln, 592 sind ebenfalls eine starke Zahl. So blieb der Vorsprung aus Durchgang 1 auf Rudolstädter Seite und die Holzpunkte gingen an die Heimmannschaft. Somit war die Punkteteilung von Sven und Marcel das Quäntchen Glück für Rudolstadt, 4,5 zu 3,5 sind denkbar knapp. Auf Grund der Duelle wären ein Unentschieden auch ein wenig gerecht gewesen. Schade drum, aber leider nicht zu ändern.

So heißt es sammeln und nächste Woche in Zwickau dem Tabellenführer Paroli bieten.

Hier alles in Zahlen:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Gut Holz Sven

Sportlerumfrage für die Region Löbau / Zittau

Unser Micha steht zur Wahl "Sportler des Jahres" in seiner Region. Jede Stimme zählt, also gebt sie im unten stehenden Link für ihn ab. Das hat er sich verdient.

 
Michael Kubitz   (Link zu FB)

Ich mach mal etwas Eigenwerbung zur Wahl zum Sportler des Jahres, stellvertretend für einen wunderbaren Sport - Kegeln - den viele, wie ich mit Herz absolvieren der aber leider zu wenig publik ist.

 

Hier geht´s zur Abstimmung:    Sportlerumfrage (Sächsische Zeitung)

Bitte achtet nach der Abstimmung auf die Bestätigung eurer E-Mail Adresse, die euch im Posteingang oder Spam-Ordner erreicht.

Besten Dank und viel Erfolg unserem Micha

 

Gut Holz Sven

 

 

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
5
6
7
10
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
24
25
26
27
28
30

Besucher unserer Seite

Heute 14

Gestern 58

Woche 253

Monat 1678

Insgesamt 116049

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

nächstes Spiel in Freital

2. Männer KSV 1991 Freital vs. Liebstädter SV

22.09.2018 - 13:00 Uhr

3. Spieltag unserer 2. Männer: Nach bisher 2 Niederlagen kommt nun zum 2. Heimspiel der Liebstädter SV und das Ziel der Mannen um Kapitän Lars Godzik ist klar gesteckt. Man möchte die ersten 2 Tabellenpunkte der Saison einfahren, um nicht den Anschluß nach oben zu verlieren.

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerkärung Ok Ablehnen