Was für ein souveräner Sieg in der 2. Pokalrunde, wer hätte das Gedacht!

Am Samstag fuhren wir auf die wunderschöne Bahn nach Stollberg zum SKV 9Pins Stollberg, wo wir das 1. Spiel im diesjährigen DKBC Pokal absolvieren mussten. Wir haben gute Erinnerungen an diese Anlage, letztes Jahr war dies noch die Heimbahn vom Mittelbacher SV und wir konnten unser damaliges Landesligaspiel gewinnen. Die Mannschaft von Stollberg ist für uns als Gegner noch eine "Unbekannte", aber es gibt viele bekannte Gesichter im Team. Stollberg spielt derzeit in der Verbandsliga und zeigte mit starken Ergebnissen, was für Potenzial in ihnen steckt. Wir traten den Weg dennoch mit viel Selbstvertrauen an und wollten alles Mögliche versuchen die nächste Runde des Pokals zu erreichen. Die Favoritenrolle schoben die Gastgeber im Vorfeld zwar uns zu, aber zu unterschätzen war das junge Stollberger Team auf keinen Fall. Alle Zuschauer und Fans sollten also ein gewiss spannendes und mit hohen Ergebnissen gespicktes Spiel erwarten.

Wir konnten auf alle Spieler im Team bauen, nur Jörg befand sich im „Reha-Urlaub“ ;-) Um 12:15 Uhr erhielten wir die Aufstellung der Gastgeber, die Frage nun für uns „Wer gegen Wen?!?“ Wir setzten alles auf Angriff, denn auch Stollberg präsentierte gleich zu Beginn mit Chris Georgi den vermeidlich stärksten Spieler. Für uns begannen Sven gegen Chris und Lucas gegen Christian Unglaub. Sven gelang heute ein sehr guter Start und er lieferte sich ein Kopf an Kopf Duell mit Chris. Was keiner dachte, nach 3 Sätzen, die Sven mit viel Ruhe bei den entscheidenden Kugeln gewann, hatten wir schon den ersten Mannschaftspunkt sicher. Im letzten Satz zeigte Chris nochmal starke 175 Holz, was am Ende aber nur Ergebnismakulatur war. Mit 1:3 und trotz dem Tagesbestwert musste er die unverhoffte Niederlage hinnehmen, bei starken Ergebnissen von 630 zu 623 Holz von Sven. Lucas startete etwas zögerlich, im Abräumen des ersten Satzes war bissel der Wurm drin. Doch dann hatte auch er seinen Gegner Christian voll im Griff, mit 174 Holz im zweiten Satz zog er ihm quasi den Zahn und gewann alle folgenden Sätze sicher. Endstand hier aus Sicht von Lucas 3:1 und hervorragenden 624 zu 563 Holz, mit zwei „Neuner“ zum Schluss überspielte er damit sogar noch Sven.

Das war ein Start nach Maß, was wir so nicht erwartet hatten, aber ins Geheim vielleicht dran geglaubt. Zudem übergaben wir 54 Holz plus an unser heutiges Mittelpaar und führten 2:0, Frank und Richard gingen also etwas entspannter ins Rennen. Für Stollberg gingen Thomas Gerlach und Michael Schreyer auf die Bahnen. In beiden Duellen entwickelte sich anfangs ein spannendes Spiel, aber das Kurioseste geschah in den Sätzen 3 und 4 bei Frank und Thomas. Frank rockte nach 102 Vollen im 3. Satz die Räumer mit unglaublichen 89 Holz, am Ende eine sagenhafte 191er Bahn. Damit hatte er den 2. Satzpunkt und eigentlich sichere 42 Holz plus vor der letzten Bahn. Also mit einem normalen Spiel dachten wir, der MP ist sicher. Aber es kam alles anders, jetzt legte Thomas nochmal richtig los und bei Frank ging quasi Garnichts mehr. Mit der Hoffnung und den Glauben an Frank wechselten wir aber auch nicht mehr aus und somit quälte Frank sich nach nur 107 Holz auf dennoch gute 600 Holz, unterlag aber bei 2:2 dem besseren Ergebnis von 620 Holz auf Seiten von Thomas. Fazit, eigentlich MP verschenkt!!! Richard machte heute ein super Spiel, den 1. Satz verlor er nur knapp, im 2. Satz holte er sich sicher den Punkt und Michael verlor den Faden. Er wurde nach 67 Wurf ausgewechselt und Steven Schober spielte für ihn zu Ende. Aber auch er hatte nicht seinen besten Tag und da Richard sein Spiel konstant beendete, war dieser MP sicher eingefahren. Das Duell endete mit 2:2, aber nach Holz deutlich mit 572 zu 531 verdient für Richard.

Nun gab es im letzten Durchgang doch noch etwas Spannung zum Spielausgang, aus der 2. Runde nahmen wir 75 Holz plus mit ins Geschehen und benötigten lediglich 1 MP bei Holzplus zum Sieg. Gesagt getan, Chris und Micha bildeten unser Schlusspaar und für Stollberg traten Stefan Werth und Thomas Mosel an. Chris gab in den Vollen sofort Gas, zeigte allerdings ungewohnte Schwächen im Räumen. Zur Halbzeit stand es zwischen Chris und Stefan 1:1 und 284 zu 287, da war also noch nichts entschieden. Eigentlich unerwartet wechselte Stollberg Stefan nach 62 Wurf aus und es spielte Alexander Lasch zu Ende. Chris ließ sich davon aber nicht beirren und entschied die letzten beiden Sätze für sich, ein Garant für seine erspielten 604 Holz waren heute fantastische 421 Volle. Er gewann den MP am Ende mit 3:1, die Spielpaarung Werth/Lasch kamen auf 582 Holz. Was machte Micha?? Zwischen Thomas und ihm gab es ein richtiges spannendes Match, Satz 1 und 2 holte sich Micha denkbar knapp mit nur 1 Holz Vorsprung. Den 3. dann mit 170 zu 159 Holz und damit war auch der insgesamt 5. MP für uns gesichert. Den letzten Satz überließ er dann Thomas mit 158 zu 161 Holz, aber sein Endergebnis von 627 Holz waren mal wieder Mannschafts-Einzelbestleistung. Thomas erspielte ebenfalls sehr gute 617 Holz für Stollberg und damit fielen insgesamt am heutigen Tag acht 600er, das war schon gigantisch.

Fazit des Pokalspiels: Beide Mannschaften zeigten hervorragenden Kegelsport, es gab viele knappe Duelle, die die MP auch anders verteilt hätten können, der Endstand von 1:7 für uns sieht also deutlicher aus, als er war. Stollberg erzielte insgesamt 3543 Holz und unsere starken 3650 Holz sind neue Mannschaftsbestleistung. Ebenfalls die Geschlossenheit der Ergebnisse war wieder ausschlaggebend und wir haben alle zusammen richtig Stimmung gemacht. Wir freuen uns riesig über das Erreichen der nächsten Pokalrunde und hoffen auf ein gutes Los. Für alle Gäste und Zuschauer in Stollberg war es mit Sicherheit ein interessantes Spiel und guter Kegelsport. Wir wünschen dem SKV 9Pins Stollberg für die laufende Saison in der Verbandsliga weiter viel Erfolg und bedanken uns auch nochmal für die hervorragende Bewirtung, die wir nach dem Spiel noch genießen konnten.

Nun wollen wir den Schwung und die Erfolgsserie in die Liga mitnehmen, gleich 2 schwere Heimspiele für uns stehen an. Am Samstag empfangen wir den Bundesliga-Absteiger ESV Lok Rudolstadt aus Thüringen und eine Woche darauf gastiert der zweite Bundesliga-Absteiger TSV 90 Zwickau bei uns. Also keine Zeit zum ausruhen und wir werden alles geben…

Gut Holz Sven

 

Hier alles in Zahlen:

Spielbericht        Ergebnisse 2. Runde       Bilder

Der Film zum Sieg (Youtube)

Gut Holz Sven

DKBC Pokal - 2. Runde LIVE!!!

Hallo Leute....

hier für alle Fans die Live-Infos zum DKBC Pokalgeschehen der 2. Runde. Wir müssen auswärts beim SKV 9PINS Stollberg ran und beginnen 13 Uhr. Es wird mit Sicherheit ein schweres Spiel, aber abgerechnet wird zum Schluss. Drückt uns dazu alle fest die Daumen.

Gut Holz Sven

Bereits am 30.09. fuhr die 1. Männermannschaft zum Auswärtsduell nach Dommitzsch. Die Spiele auf der Bahn unterm Dach waren bisher immer von Spannung geprägt. Leider zogen wir beim letzten Mal, denkbar knapp mit nur 8 Holz den Kürzeren. Doch in diesem Jahr wollten wir die Punkte nach Freital entführen.

Auf geht’s, Dommitzsch begann mit David Schade und Rico Wiesner, was ungewöhnlich ist. Rico spielt sonst eher im Schlußdurchgang. Wir setzten Lucas gegen Rico und Sven gegen David. Die Dommitzscher Bahnen sind schon sehr eigen. Trifft man sauber, fällt eigentlich viel, aber genaues Treffen wird einem dort schwer gemacht. Sven ließ den ersten Satz liegen, holte aber Satz 2 und 3. Besonder der 2. Satz mit 106 Vollen und insgesamt 149 eine starke Zahl. Doch David gab sich nicht auf und gewann den 4. Satz. 2:2 nach Sätzen, aber Sven hatte mit 551 zu 535 die höhere Kegelzahl erzielt. Lucas spielte eigentlich stark und konnte in den Vollen meist gewinnen. Doch sein Abräumspiel war heute nicht gut und so verlor er alle 4 Duelle. Aber dank 543 zu 573 ließ er nur 30 Holz liegen. Fazit von Durchgang eins: Punkteteilung aber nur 14 Holz Rückstand.

Es war also das erwartet enge Spiel. Unser Mittelpaar musste also wenn möglich die Lücke schließen. Im Mittelpaar gingen Frank, der den zuletzt schwächelnden Ralf ersetzte und Chris ins Rennen. Frank spielte mit Lars Günther ein sehr, sehr enges Match. Satz 1 an Lars mit 143 zu 140, Satz 2 an Frank und der 3. wieder an Lars. Den 4. Satz konnte Frank gewinnen, es stand also wieder einmal 2:2 doch leider, leider fehlten Frank 2 Holz. Er musste die Punkte Lars überlassen, weil dieser 530 zu 528 gewonnen hatte. Chris hatte mit Alexander Rudolf einen nicht zu unterschätzenden Gegner. Doch auch Chris hatte in den vergangenen Spielen gezeigt, warum er in die Bundesliga gehört. In seiner gewohnt ruhigen, konzentrierten Art zog er Alex den Zahn und gewann alle Sätze, auch wann es dazu mal eben 61 Abräumer bedarf. Chris brachte also nicht nur den Mannschaftspunkt, sondern dank 558 zu 521 auch die erhofften Holz für das Schlußpaar von genau 21 Holz für uns.

Micha und Jörg bildeten den 3. Durchgang. Die Aufgabe war klar, wenigstens ein Duell gewinnen und den Vorsprung nach Hause fahren. Micha hatte es mit Stefan Holike zu tun und spielte wieder wie aus einem Guß. Selbst wenn die Vollen nicht so passten, im Abräumspiel ließ er nichts anbrennen. Mit 3 : 1 konnte er sein Duell gewinnen und holte dabei mit 583 Tagesbestwert und zusätzlich 37 Holz nach Freital. Würde Jörg sein Duell gewinnen? Das sah eher schlecht aus, zumindest zu beginn. Schnell lag er durch schwache Leistungen 2:0 hinten. Erkämpfte und konnte die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden. Dabei hatte er auf der letzten Bahn auch schon mehr Holz als sein Gegner Jens Günther, doch Jens räumte stark und holte den Punkt dank 532 zu 528.

Doch der Sieg war unser!! Aus Sicht der kommenden Aufgaben auch ganz wichtig. Nach der Pokalpause geht es in Freital weiter und der Absteiger aus der 1. Buli, der ESV Lok Rudolstadt gibt sich die Ehre.

Ein extra Dank geht von hier aus noch einmal an die Bombastus- Werke, die sich nicht unerheblich an unserer neuen Spielerkleidung beteiligt haben. So helfen die Firmen der Region dem Sport in der Region, danke.

Hier alles in Zahlen und Bildern:

Spielbericht            Einzelwertung (inoffiziell mit Fehlern)          Bilder

Gut Holz Sven

Am Samstag traten die Freitaler in ihrem ersten Heimspiel zu Hause gegen den KTV Zeulenroda an. Die Thüringer hatten vor 2 Jahren die Punkte aus Freital entführt. Doch in diesem Jahr wollten wir die Punkte in Freital behalten. Nach dem Punktverlust in Freiberg, war dies auch notwendig, um nicht gleich wieder am Ende der Tabelle zu stehen.

Gesagt, getan. Ralf begann zusammen mit Sven das Spiel. Aber Ralf hatte irgendwie nicht den richtigen Tag erwischt. Die Kugel wollte nie so wie er wohl wollte. 115 auf der ersten Bahn nötigten uns zum frühen Wechsel, da Ralf damit schon 37 Holz eingebüßt hatte. Frank kam für Ralf ins Spiel, doch er musste sich erst finden. Mit Geschick und Glück gewann er aber gegen seinen Gegner Ronny Hahn den zweiten Satz mit 132 zu 131. Auch den 3. Satz konnte er mit 141 zu 138 für sich verbuchen. Somit hatte Frank, trotz den Holzrückstands im letzten Satz noch alles in seiner Hand. Wer den letzten Satz gewinnt, der würde auch den Mannschaftspunkt einfahren. Frank legte 110 Volle vor, doch Ronny blieb mit 109 im Spiel und konnte in den letzten Würfen den Satz mit 152 zu 154 für sich verbuchen.
Sven begann auf Bahn 3 sehr stark, mit 102 Vollen war er 9 Holz in Front. 60 Abräumer und es standen 162 auf der Anzeige, doch Rico Langhammer zeigte wunderbare 70 Abräumer und gewann den Satz mit 163. Die nächsten beiden Sätze konnte sich Rico ebenfalls sichern und zeigte dabei gute Leistungen. Sven gab aber nicht auf und holte sich den letzten Satz mit 161 zu 156. 591 konnte Sven ins Protokoll schreiben, doch Rico verbuchte mit 622 und 3:1 den Mannschaftspunkt.
Somit stand es 2 : 0 und Zeulenroda hatte 66 Überholz.

Unser neues Mittelpaar musste also möglichst punkten und den Rückstand verkleinern. Chris begann vorn und Lucas hinten. Chris hatte es mit Torsten Wiedehöft zu tun. Torsten gehörte vor 2 Jahren noch nicht zum Team von Zeulenroda. Doch er zeigte ein super Spiel, hatte einen Wurf der auf unsere Bahn passte. Somit konnte er auch viele Neunen verbuchen. Chris begann gut und zeigte eine 150. Die reichte jedoch nicht zum Satzgewinn, den Torsten erspielte 161. Den zweiten Satz ließ er sich dann aber nicht nehmen, 171 zu 156 brachten auf Satzgleichheit und er ging auch holzmäßig in Führung. Satz 3 ging auch an Chris, also hieß es im 4 eigentlich nur dran bleiben. Chris hatte eine kleine Schwächephase im Spiel in die Vollen, 87 zu 106. Also war er für das Abräumspiel in Zugzwang. Doch die 58 Abräumer konnte Torsten mit 61 kontern und das Duell mit 2:2 bei hochklassigen 613 zu 625. Puh nun stand es schon 3:0. Lucas spielte gegen Norman Wiesenberg, auf ihm ruhten unsere Hoffnungen. Den ersten Satz konnte sich Lucas überlegen mit 153 zu 123 sichern. Den zweiten Satz gab er mit 151 164 ab. Im dritten war Lucas wieder am Zug und sicherte diesen mit 148 zu 140. Im letzten Satz wurde es dann noch einmal eng, Norman kam wieder ran, gerade im Abräumspiel holte er viele Holz raus. Aber Lucas kämpfte und konnte bei 2 : 2 noch 4 Überholz sichern. 592 zu 588 hieß am Ende.

Alles in allem stand es also 3 : 1 und Zeulenroda führte mit 74 Holz. Micha und Jörg hatten also gegen Thomas Funk und Lars Heinig eine schwere Aufgabe. Micha holte sich den ersten Satz mit 161 zu 126 und konnte Holz gut machen. Auch Jörg gewann mit 159 zu 143 und holte ein paar Holz auf. Der zweite Satz ging auch komplett an Freital, Micha mit 149 zu 141 und Jörg mit 150 zu 140. So war der thüringer Vorsprung auf 23 geschmolzen und Freital hatte sich schon 2 Sätze gesichert. Im dritten Satz dann der Schock, Jörg war völlig von der Rolle. Nach 80 Vollen folgten nur 33 Räumer. 113 sind viel zu schwach, um hier zu bestehen. So wie Jörg nachließ wurde Lars stärker, er spielte jetzt wie ausgewechselt und zeigte jetzt 161. Micha sicherte sich den 3. Satz und das Duell. Somit würde das Duell von Jörg und Lars das Spiel entscheiden. Zum Glück hatte sich Jörg wieder gefangen und konnte Lars mit 101 zu 99 im Spiel in die Vollen halten. Die Räumer würden entscheiden. Jörg behielt die Nerven und konnte sich absetzen. Micha spielte wieder 104 Volle aber schwächelte im Abräumen. Nur 36 Abräumer und Micha war relativ schnell fertig. Am Ende hatten die Thüringer und Jörg je 3 Würfe und Freital führte mit 18 Holz. Zeulenroda hatte also doppelt so viele Würfe, um diese 18 Holz rauszuholen. Zum Glück für Freital zeigte Lars Nerven und kam nicht noch einmal ins Volle Bild. Frank und Jörg hatte bei Wurf 28 abgeräumt und beide das Volle Bild stehen. Jörg spielte als erster und traf nur die Mitte, Frank wartete extra und wusste nun, eine 9 würde das Spiel wahrscheinlich auf die Seite der Thüringer ziehen, wenn nicht würde Freital gewinnen. Es wurde eine 6 und der Freitaler Jubel kannte keine Grenzen. 6 Holz standen am Ende auf der Freitaler Seite, es war also gelungen 74 Holz minus in einen Vorsprung von 6 Holz zu wandeln.

Gut Holz
Jörg

Hier alles in Zahlen:

Spielbericht         Einzelwertung        Tabelle (DKBC-zliga)        Bilder

Gut Holz Sven

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
5
6
7
10
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
24
25
26
27
28
30

Besucher unserer Seite

Heute 14

Gestern 58

Woche 253

Monat 1678

Insgesamt 116049

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

nächstes Spiel in Freital

2. Männer KSV 1991 Freital vs. Liebstädter SV

22.09.2018 - 13:00 Uhr

3. Spieltag unserer 2. Männer: Nach bisher 2 Niederlagen kommt nun zum 2. Heimspiel der Liebstädter SV und das Ziel der Mannen um Kapitän Lars Godzik ist klar gesteckt. Man möchte die ersten 2 Tabellenpunkte der Saison einfahren, um nicht den Anschluß nach oben zu verlieren.

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerkärung Ok Ablehnen