Am Samstag trafen die Freitaler um Kapitän Ingolf auf die „Lokführer“ aus Rudolstadt. Das Hinspiel, welches auf Grund der Nominierung von U18 Auswahlspieler Simon Axthelm erst 2 Wochen zurücklag, hatten die Freitaler leider verloren. Es galt also, auch wenn wir schon als Absteiger feststehen, diese Scharte wieder auszuwetzen. Der Kader war leider etwas ausgedünnt. Jörg fehlte nach Knie- OP und Sven konnte leider aus persönlichen Gründen nicht. Also machten wir daraus eine Tugend und mixten fröhlich durch. Im Startpaar kam Richard ins Spiel, der mit Micha für eine gute Grundlage sorgen sollte.

Richard begann gut und holte mit 147 zu 138 den ersten Satz für Freital. In Satz zwei merkte man, dass unser Student im fernen Potsdam keine Trainingsmöglichkeiten hat. Leider standen jetzt nur 119 auf der Anzeige. Dies nutze Marcus aus und zog mit 152 auch fast schon entscheidend in den Holz davon. Doch nach Sätzen stand es 1:1 und alles war möglich. Satz 3 war dann ein Kopf an Kopf Rennen. Hier zeigte Richard, dass er die entscheidenden Würfe setzen kann. Mit der goldenen Kugel geräumt und noch eine 7 gespielt und schon war der Satz in Freital. Da Marcus aber immer noch die Holz des 2. Satzes hatte, ging Richard mit 2:1 aber 17 Holz Rückstand. Der letzte Satz musste also auch nach Freital, wollte Richard den Punkt holen. Nun fehlte aber leider wieder die Konstanz, und mit 119 zu 147 ging Satz und somit auch der Mannschaftspunkt nach Rudolstadt. Als Einzelergebnisse standen 523 für Richard und 567 für Marcus auf den Monitoren der Freitaler Bahn.
Micha bewies gleich zum Start seine aufsteigende Form. 172 waren erst einmal eine Hausnummer, der Gregor trotz sehr guter 169 nicht folgen konnte. Die zweite Bahn begann gut, aber ca. 5 Wurf während der Vollen, die echt mies waren und schon waren nur 85 Volle erspielt. Gregor hielt 102 dagegen. Wer aber keine Vollen spielen kann, der kann abräumen. 70 Abräumer sind ein sehr gutes Ergebnis, dem Gregor nicht folgen konnte. So standen am Ende des Satzes 155 für Micha und 144 für Gregor auf der Anzeige. Satz 2 war also eingetütet. Beide Spieler hielten ihr zweifelsohne hohes Niveau, Micha erzielte nun 164 und Gregor 150, was zur Folge hatte, dass der Mannschaftspunkt schon jetzt in Freital war. Im letzten Satz spielte Micha noch einmal 158, Gregor 143. Damit hatten wir ein 4:0 bei hervorragenden 649 zu sehr 606 von Gregor. Micha hat also die 644 vom Spiel gegen Markranstädt noch einmal steigern können, Glückwunsch!!!
Fazit vom ersten Durchgang, 1:1 nach Punkten und 1 Holz Vorsprung für die Gäste.

Durchgang 2 ging ins Spiel, der Durchgang der „Alten“ 😊

Vorn spielte Mirko gegen Michael Barth, ein Duell das es in sich haben sollte. Mirko kam gut aus den Startlöchern, aber Micha hielt dagegen und konnte kurz vor Schluß den entscheidenden 9-er setzen. So ging dieser Satz mit 152 zu 153 nach Rudolstadt. Aber Mirko blieb dran, doch auch Satz 2 ging bei 150 zu 153 denkbar knapp an den „Lokführer“. Er lag also 2:0 in Führung, aber nur 4 Holz trennten beide. Jetzt kam Mirko zum Zug, 158 zu 155 und der Punkt war unser und nur noch 1 Holz lag zwischen beiden. Leider kam jetzt eine Minischwäche von Mirko, er musste den 4. Satz mit 141 zu 147 Holz abgeben. Micha gewann 3:1 bei 608 zu 601. Aber wichtig zu erwähnen, Mirko konnte endlich mal seine fleißige Trainingsarbeit abrufen und mit 601 seine erste Bundesliga- 600 erspielen, Glückwunsch!!!
Teil 2 des „Altherrendurchgangs“ wurde von Ralf gestellt. Er hatte es mit Simon, dem U18 Nationalkader zu tun, der sich auf der fallträchtigen Bahn wohl einiges ausgerechnet hat. Aber auch die Freitaler Platte will erst einmal gespielt werden. Ralf hatte, wie schon so oft ein klasse Trefferbild im Einspiel, kam dann aber schwer in die Gänge. Da aber Simon überhaupt nicht zurecht kam, ging der Satz mit 136 zu 118 nach Freital. Im 2. Satz lief es dann bei Ralf und Simon haderte immer noch mit sich. 150 zu 135 und wir hatten den 2. Satz auch in Sack und Tüten. Simon gab nach 53 Wurf entgeistert auf und wurde durch Max ersetzt. Aber Ralf war jetzt im Spiel und ließ sich die beiden folgenden Sätze nicht mehr nehmen, 149 und 153 ergaben dann 588. Es fehlte halt nur am ersten Satz. Auf Rudolstädter Seite standen 526 auf der Anzeige, das bedeutete wichtige Holz für uns. Frank und Chris mussten diese nun über die Runden bringen und dabei noch einen Mannschaftspunkt erringen.
Der Start war mühsam, für fast alle Beteiligten. Dabei gelang Daniel Barth (U23 Kader) ein seltenes Kunststück. Nach nur 77 in die Vollen, spielte er 80 Abräumer und konnte sich den Satz gegen Chris sichern, der leider mit nur 120 startete. Im zweiten Satz ging es bei Chris etwas besser, aber lange noch nicht so wie er es eigentlich kann. So musste er mit 138 zu 161 auch klein bei geben. Irgendwie war der Wurm drin, die Würfe waren alle viel zu kurz angesetzt und es fehlte der Zug. Aber auch Daniel schwächelte, so konnte Chris den Satz mit 131 zu 125 nach Freital holen. Frank kam ebenfalls schlecht aus den Startlöchern. Felix, der mit 45 km/h von der Fallträchtigkeit profitierte, kam besser ins Spiel und holte sich Satz 1 mit 131 zu 142 und ebenso Satz 2 mit 133 zu 138. Für den Heimsieg war das nicht die beste Voraussetzung, brauchten wir doch noch einen Mannschaftspunkt. Lucas stand schon in den Startlöchern, nur wussten wir nicht wer jetzt ausgewechselt werden sollte. Also warteten wir noch die nächste Bahn. Jetzt war Frank im Spiel und mit 167 zu 147 konnte er 20 Holz gut machen. Wir waren also wieder in Schlagdistanz. Im letzten Satz ließ Frank jetzt nicht mehr locker und brachte noch einmal 161 auf die Anzeige. Felix hatte mit 139 seine Körner in den ersten beiden Sätzen verschossen. Chris kam wieder mühsam ins Spiel, aber als scheinbar alles verloren schien, packte Chris zu. 3 Neuner im richtigen Moment und schon hatten wir die nötigen Holz. Mit 3507 hatten wir ein versöhnliches Endergebnis erreicht und konnten noch einmal 2 Punkte in Freital halten. Rudolstadt profitierte von den Niederlagen der direkten Gegner und kann auch in der nächsten Serie für die 2. Bundesliga planen. Da es dann aber zu einer, von vielen Spielern umstrittenen Ligenreform kommen wird, gehen die Thüringer dann in die Bayrische Staffel. Der Ostteil der Bundesliga wird quasi halbiert, von jetzt 2 Staffeln bleibt nur noch eine übrig. Leider wird dies auch bedeuten, dass junge Nachwuchsspieler weniger Möglichkeiten haben werden, sich in einer Bundesliga zu bewehren. Wir wünschen den Rudolstädtern alles Gute auf ihrem Weg nach Bayern 😊

Ein großes Dankeschön geht auch an jeden Einzelnen in der Mannschaft. Trotz der schweren Saison, mit bitteren Niederlagen blieb die Stimmung intern auf „Weltniveau. Keiner schob einem anderen die Niederlage zu, sondern suchte die fehlenden Holz bei sich selbst. Danke Jungs, ihr seit eine prima Truppe!!!!

Ein Dank auch an den Verein und unsere treuen Fans, die in dieser Saison auch oft an unseren Leistungen verzweifelten und dennoch uns die Treue hielten.

In der nächsten Saison geht die 1. Männer dann in der Verbandsliga auf Punktejagd. Auch wenn die Konkurrenz groß ist, wollen wir doch den Wiederaufstieg schaffen.  Drückt uns die Daumen.

Ein Wort noch zum Live- Stram, leider wurde der Stream vom Spiel nicht aufgezeichnet. Auf unserer Seite standen die Ampeln auf Grün aber in den Weiten des Netzes gingen die Daten verloren. Wir werden aber auch in der nächsten Saison wieder Live übertragen und so weiter Erfahrung sammeln.

Hier noch alles in Zahlen zum 18. Spieltag:

Gut Holz
Jörg

Spielansetzungen

Besucher unserer Seite

Heute 92

Gestern 451

Woche 2160

Monat 7669

Insgesamt 161023

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wetter in Freital

Weather data OK.
Freital
8 °C

nächstes Spiel in Freital

2. Männer und 1. Männer auf Heimsiegjagd!!!

14.12.2019 - 09:00 Uhr

Am Wochenende steht der 9. Spieltag für unsere 2. Männer auf dem Programm. Zu Gast in Freital ist der SV TuR Dresden und die Kugeln rollen ab 9 Uhr. Mit einem Sieg gegen den Tabellendritten kann man in der Tabelle zum Mittelfeld aufschließen. Ab 13 Uhr beginnt für unsere 1. Männer bereits die Rückrunde mit dem 10. Spieltag und zu Gast ist der Tabellenletzte SG Grün-Weiß Mehltheuer 2., ein Heimsieg hier kann den 4. Tabellenplatz sichern. Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg und "Gut Holz"

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.