Mit 7:1 einen unerwarteten deutlichen Sieg eingefahren und Anschluss an die Tabellenspitze gehalten!!

Am 16. Spieltag führte uns eine kurze Reise nach Nerchau zum Tabellenachten. Einigen von uns war die Bahn vom Nerchauer SV 90 noch bekannt, auch wenn das letzte Duell beider Mannschaften schon 6 Jahre zurück liegt. Wer auf dieser Anlage schon mal gespielt hat, wusste von einer außergewöhnlichen übertriebenen Viererpass-Pflege. Dieser schwimmt komplett und die Kugeln sind kaum richtig zu reinigen, ein sehr schwieriges Spiel stand also bevor. Dennoch war unser Ziel klar gesteckt und wir wollten mit einem Auswärtssieg die Tuchfühlung zur Tabellenspitze halten.

Für uns begannen Ralf und Sven, sie spielten gegen Ronny Müller und Jörg Zimmermann. Ralf begann recht gut und konnte sich mit 136 zu 133 den ersten Satz sichern. Doch nun ließ er mächtig nach und gab mit 105 zu 130 die zweite Bahn recht deutlich ab. Die fast unhaltbaren Kugeln machten ihn immer unsicherer und Ronny spielte in Hälfte zwei souverän. Er sicherte sich am Ende mit 3:1 und 567 zu 492 Holz das Duell und den ersten MP für die Gastgeber. Sven gegen Jörg, wie sah es da aus. Beide spielten auf Augenhöhe, Sven gewann die ersten beiden Sätze und erspielte sich 29 Holz plus. Jörg entschied dann zwar die Sätze 3 und 4 für sich, dies aber lediglich nur mit 4 Holz mehr. Damit ging der MP mit 2:2 und 529 zu 504 an Sven und nach DG 1 stand es 1:1 nach MP bei einem Plus von 50 Holz für Nerchau.

In Runde 2 nahmen nun Mirko und Richard das Spiel auf und die Gastgeber schickten Thomas Wartig und Martin Lessing ins Rennen. In diesem Durchgang wollten wir irgendwie versuchen den Rückstand nicht größer werden zu lassen und möglichst auch den 2. MP zu holen. Mirko begann gegen Thomas recht gut, aber im Abräumen war sein Gegner kaum zu halten, 130 zu 154 und damit Satz 1 weg. Satz zwei dann auf Augenhöhe, doch Mirko vergab diesen durch den Fehler bei der "goldenen Kugel" und verlor 136 zu 138. Auch wenn er damit 0:2 in Hälfte 2 startete, es war alles noch offen und das zeigte Satz 3. Mirko erwischte die Bahn perfekt mit 157 und Thomas gelang quasi nichts mit 105. Damit sollte der letzte Satz die Entscheidung bringen, keiner von beiden konnte sich absetzen und Mirko bewies heute mal Nerven. Mit 116 zu 114 holte er sich Satz 4 und gewann bei 2:2 mit 539 zu 511 den 2. MP für uns. Zwischen Richard und Martin ging das Spiel hin und her, nach Punkteteilung in Satz 1 konnte Richard zur Halbzeit mit 1,5 zu 0,5 in Führung gehen. Martin holte sich dann Satz 3, doch Richard nahm ein Plus von 11 Holz mit in den entscheidenden Satz. Hochmotiviert und konzentriert gewann er dann den Satz mit 151 zu 139 und sicherte uns den 3. MP mit 2,5 zu 1,5. Was für ein unerwarteter Durchgang, Nerchau gab 51 Holz ab und konnte kein Duell gewinnen. Das Spiel war gedreht und wir führten 3:1 nach MP, aber übergaben nur 1 Holz plus an unser Schlusspaar.

Lucas und Micha hatten also ein klares Ziel, gegen Lukas Kießling und Torsten Stieler würde 1 MP zum Sieg reichen, vorausgesetzt die Gasamtholz bleiben zu unseren Gunsten bestehen. Gesagt getan, beide begannen mit einem Satzsieg, welcher bei Micha deutlich mit 157 zu 137 war und bei Lucas knapp mit 142 zu 141 ausfiel. Den zweiten Satz gaben beide ab, Lucas verlor mit 1 Holz und Micha mit 2. Die Entscheidungen mussten also in Hälfte 2 fallen, bei Lucas gegen Lukas stand es 282 zu 282 und 1:1. Nach den Vollen in Satz 3 war dann jedoch in beiden Duellen die Luft bei den Gastgebern raus. Lucas holte 28 Holz raus und Micha ließ es richtig krachen. Mit hervorragenden 173 zog er Torsten den Zahn, dabei waren aber die Räumer der Ausschlag auf Seiten von Micha. Auch den letzten Satz entschieden unsere Jungs sicher und holten deutlich die MP 4 und 5. Gute 570 Holz von Lucas ließ Micha mit fantastischen 617 Holz blass aussehen und erspielte den Tagesbestwert - Glückwunsch!

Es war geschafft, wir gewinnen am Ende doch sehr deutlich mit 7:1 und 3293 zu 3174 Holz, der Weg zum Sieg waren heute die besseren Räumer zu ausgeglichenen Vollen beider Mannschaften. Damit haben wir uns in der Tabelle den 3. Platz gefestigt und liegen zwei Spieltage vor Schluss nur 2 Punkte hinter Leipzig und Bautzen. Realistisch gesehen wird es der 3. Tabellenplatz werden, denn beim Restprogramm sind sicher keine Ausrutscher der vor uns liegenden zu erwarten. Jetzt ist nochmal eine Woche Pause, bevor es am 14. März zu Hause gegen Taucha geht. Wir wollen natürlich unser letztes Heimspiel der Saison siegreich gestalten und hoffen auf viele Fans, die uns dabei lautstark anfeuern und unterstützen.

Hier alle Zahlen zum 16. Spieltag:

Gut Holz Sven

Ungefährdet zum 6:2 Sieg am 15. Spieltag, auch wenn da noch viel Reserven waren!!!

Am Ende der Winterferien ging es gestern wieder los. Wir begannen mit einem Heimspiel gegen den Dommitzscher KC. Eine Mannschaft, die in dieser Saison mit einem positiven Auswärtspunkteverhältnis nach Freital reist und auch in der Vergangenheit immer gute Spiele auf unseren Bahnen geliefert hat.

Wir waren also gewarnt. Kurz vor Spielbeginn mussten wir leider umstellen, Jörg hatte sich beim Skifahren verletzt und fällt aus.

So begannen wir mit dem wieder genesenen Lucas und Ralf. Lucas hatte es mit dem „Stammstartspieler“ David Schade zu tun und unser Oldi Ralf traf auf die Jugend in Gestalt von Alexander Kerwel.
Lucas begann unsicher, wohingegen David die erste Bahn gleich mal richtig traf. So konnte er sich den ersten Satz mit 174 zu 138 sichern. Lucas stand also gleich mit dem Rücken zur Wand. Das besserte sich in Satz 2, Lucas streute Neunerserien ein und kam jetzt seinerseits auf 165 und konnte gegen 149 Boden gut machen. Satz 3 ging wieder an Lucas, doch bei 145 zu 138 hatte er immer noch Rückstand. Der letzte Satz entschied also das Match. Lucas sammelte noch einmal alle Kräfte und zeigte eine 150. David konnte in den Vollen noch dagegenhalten, im Abräumen war dann aber der Faden gerissen. Nur 26 Abräumer reichten dann für 118. Lucas konnte also nicht nur das Match gewinnen, sondern auch Holz gutmachen.
Ralf begann auch zögerlich, doch gegen Alex hatte er immer eine Antwort. Egal was dieser spielte, Ralf war immer einige Holz besser. So war es trotz schwacher Leistung ein überzeugendes 4 : 0 bei 544 zu 505.

Im Mittelpaar spielten Mirko und Sven gegen Lars Günther und Thorsten Spinn. Mirko spielte gegen Lars und musste den 1. Satz abgeben (141 : 157). Satz 2 holte er sich dann mit 142 : 131 und hielt sich im Spiel. Den dritten Satz konnte sich Lars wieder, wenn auch denkbar knapp mit 140 : 144 sichern. Es musste also der letzte Satz die Entscheidung bringen. Mirko sicherte sich die Vollen, wenn auch knapp mit 96 zu 94. Im ersten Anspiel dann eine 6, die mit etwas Glück eine 7 hätte werden können. Leider zerbrach Mirko nervlich an diesem Bild. Warum auch immer war alles wie weggeblasen, kein Selbstvertrauen, kein Spiel, nichts mehr da. So kam es dann schlimm, 5 Fehler am Stück auf den gleichen Kegel, ließen jegliche Hoffnung auf den Sieg schwinden. Die bisherigen 3 guten Bahnen waren somit nur noch die hälfte Wert. Mit 3 : 1 und 542 zu 589 ging dieser Punkt an Lars.
Sven ging gut erholt vom Urlaub ans Werk und ließ Thorsten keine Chance. 4 : 0 mit starken 591 zu 511 ging dieser Punkt völlig verdient an Sven.

Frank ging an Stelle von Jörg ins Schlußpaar und musste nun mit Micha den Holzvorsprung gegen Alex Rudolf und Stefan Holike absichern.
Frank begann gegen Alex schwach, aber auch dieser hatte heute nicht seinen besten Tag. Satz 1 ging mit 132 zu 127 an Frank, Satz 2 dann mit 136 zu 140 an Alex. Auch der 3. Satz war mit 120 zu 129 auf der Seite von Alex. Erst im letzten Satz konnte sich Alex mit 117 zu 140 ein Polster herausspielen. Micha begann mit sehr starken 170 und ließ Stefan mit 146 keine Chance. Scheinbar war damit die Moral von Stefan schon ein wenig angeknackst. Micha schaffte es nun immer ein paar Holz mehr zu haben als Stefan. Mit der heutigen Bestleistung von 607 gewann Micha 4 : 0 und konnte auch gegen 563 die Holz von Frank wieder aufholen.

6 : 2 lautet der Endstand und mit eigentlich schwachen 3387 gewinnen wir gegen sonst viel stärkere Dommitzscher, die ihrerseits nur 3283 spielen.

Nächste Woche geht es nach Nerchau, die wohl als Absteiger schon feststehen. Mal sehen was wir dort ausrichten können.

Gut Holz Jörg

Hier alle Zahlen zum 15.Spieltag:

Gut Holz Sven

Unerwartete Niederlage gegen befreit aufspielende Gäste!

Leider kein guter Tag für uns als Mannschaft, deshalb blieb uns der 8. Sieg in Folge verwehrt. Döbeln machte Druck und spielte von Beginn an befreit auf, am Ende für die Gäste ein verdienter Sieg in Freital. Glückwunsch noch an Heiko Fuhrmann zum neuen EBR - Senioren A und starken 624 Holz.

Jetzt heißt es, die Niederlage abhaken und neue Kräfte sammeln. Bereits nächsten Samstag geht es zum Tabellenzweiten MSV Bautzen 04 und wir werden angreifen. Der 3. Tabellenplatz für uns am Ende der Saison ist auf jeden Fall aus eigener Kraft zu verteitigen, noch stehen 5 Spiele dafür an...

Hier alle Zahlen zum 13. Spieltag:

Gut Holz Sven

Mit viel Kampfgeist und Nervenstärke Spiel in Bautzen noch gedreht und 6:2 gewonnen!!!

Spannend bis zum Schluß, mit dem besseren Ende für uns!!

MSV Bautzen gegen KSV Freital, immer wenn beide Mannschaften aufeinander treffen, gibt es spannende Duelle. Ehrlicherweise, nicht immer. Im Hinspiel wurden wir vom MSV vorgeführt und mit 8 : 0 von der Platte geschickt. Diese Scharte wollten wir am Samstag auswetzen und gingen hochmotiviert ins Spiel.

Den Anfang machten Sven und Ralf, beide bekamen mit Sebastian Gose und Toni Schulze die heimstärksten Spieler vorgesetzt. Die Taktik des MSV war klar, vorn Vorsprung sichern und diesen dann nach Hause fahren.

Sebastian begann gut in die Vollen, aber Sven blieb in Schlagdistanz, so dass es auf die Abräumer ankam. Hier konnte Sven dann mit sicheren Würfen den Satz mit 139 zu 141 gewinnen. Ähnliches Bild in Satz 2, im Spiel in die Vollen 99 zu 90 für Sebastian, im Abräumspiel 27 zu 59 für Sven. So ging der 2. Satz deutlich mit 126 zu 149 an Sven. In Satz 3 war jetzt Sven mal mit 100 zu 91 besser und konnte sich im Abräumen etwas zurücknehmen. Aber nur so, dass der Satz mit 145 zu 153 auch an uns ging. Der erste Mannschaftspunkt war geschafft. Im letzten Satz spielte Sebastian ohne Lust und Interesse am Gefallenen einfach runter und war mehr als 5 min vor Zeitende am Ende. Dabei war ihm scheinbar auch nicht bewusst, dass es ganz gut lief. Aber mit 158 zu 138 konnte er zwar Holz gut machen, doch 568 zu 581 sprachen auch in Sachen Holz für Sven.
Ralf hatte es deutlich schwerer. Toni begann gleich stark 159 zu 133 ging er in Führung. In Satz 2 war es zwar enger, aber mit 154 zu 146 ging auch der Punkt an Toni. So war Toni schon 34 Holz in Führung und ein Punktgewinn nur noch theoretisch möglich. Doch Ralf hielt sich im Spiel und gewann Satz 3 mit 138 zu 160 und konnte 22 Holz aufholen. Doch in Satz 4 ließ es Toni wieder krachen, 171 zu 148, Toni holte also mit 3 : 1 bei 622 zu 587 den Punkt.

Nach dem ersten Durchgang stand es somit 1 : 1 bei 22 Holz für Bautzen.
Die Mitte heute mit Frank und nach seiner Verletzung vom Tauchspiel Lucas erstmalig wieder im Einsatz.
Lucas spielte gegen Lucas und Frank gegen Roman.
Satz 1 bei dem Duell Lucas- Lucas ging an??? Rischtisch, an Lucas. Aber an den Bautzener Lucas und das deutlich mit 155 zu 125. Unser Lucas war noch zögerlich und noch nicht ganz im Spiel. Mit 137 zu 146 konnte er dann ausgleichen. In Satz 3 zog er dem Bautzener Lucas dann den Nerv und gewann diesen mit 123 zu 154. Den Satz 4 dann auch noch mit 138 zu 147, es stand 3 : 1 und er hatte bei 553 zu 572 Holz rausgeholt.
Franki musste sich mit Roman messen und kam gar nicht in Schwung. 146 zu 125 gleich im ersten Satz. Dass es geht, zeigte er in Satz 2, den er mit 139 zu 159 gewinnen konnte. Doch leider nur ein Strohfeuer. 135 zu 129 in Satz 3 und 149 zu 125 in Satz 4. Roman gewann mit 569 zu 538 bei 3 : 1.

Vor dem Schlussdurchgang war der Stand 2 : 2, doch das Holzminus von 34.

Jörg und Micha hatte also keine leichte Aufgabe. Wenn beide die Duelle gewinnen, war zumindest das Unentschieden sicher. So der Plan, zumindest in der Theorie.
Jörg spielte gegen Felix und Micha gegen Marcel. Bei Jörg und Felix entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Satz 1 konnte sich Jörg holen, da am Ende 127 zu 138 auf der Anzeige standen. Satz 2 ging dann mit 139 zu 145 auch an Jörg. Im dritten Satz ließ dann Felix mal so richtig einen raus. 118 Volle folgten zum Glück „nur“ 45 Abräumer. Doch 163 zu 131 sorgten dafür, dass das Duell wieder offen war. Felix war zwar in den Sätzen hinten, hatte aber Holzvorsprung. Wer den letzten Satz gewinnt, gewinnt auch das Duell. Hier hatte Jörg das Glück auf der leichteren Bahn 4 spielen zu dürfen. So ging der Satz 4 mit 134 zu 150 an Jörg und Teil 1 des Plans „Unentschieden“ war umgesetzt.
Micha hatte es in den ersten beiden Sätzen deutlich schwerer. Satz 1 verlor er, dank einer Neun in Wurf 29 von Marcel knapp mit 144 zu 142. Ähnlich sah es in Satz 2 aus, Marcel macht den Neuner im vorletzten Wurf, hatte aber dann im Letzten Wurfpech. 4 Kegel bleiben trotz gespielter Gasse stehen, weshalb Micha mit 145 zu 146 gewinnt. Hier war also noch nix entschieden. Jetzt kam Micha aber in Fahrt und je besser er wurde, um so stärker ließ Marcel nach. Satz 3, 129 zu 158 brachte viele Hölzer. Satz 4 verlief ähnlich, mit 136 zu 161 ging er auch an Micha. So war das Unentschieden schon mal in Sack und Tüten. Da in Bautzen keine Anzeige der Mannschaftsholz existiert (zumindest keine die die Spieler sehen können), wussten wir nicht so recht wie es aussieht. Das Strahlen der Freitaler gab aber Grund zur Freude, es war uns gelungen aus 34 minus einen Vorsprung von 22 zu machen.

6 : 2 stand somit im Spielbericht und wir konnten den Abend bei einem sehr leckeren Essen ausklingen lassen.
Nun ruhen wir uns in den Ferien aus und gehen dann mit Schwung in das schwere Heimspiel gegen den Dommitzscher KC, wo wir wieder unsere Fans erwarten.

Schöne Ferien an alle und gut Holz

Jörg

 

Hier alles in Zahlen zum 14. Spieltag:

Gut Holz Sven

Und das war der 7. Streich, Sieg mit 7:1 in Stollberg beschert uns den 3. Tabellenplatz!!

Am 12. Spieltag ging es zum SKV 9Pins Stollberg 2, dem derzeitigen Tabellenvorletzten. Die Anlage in Stollberg ist für uns in den letzten Jahren immer ein gutes Omen gewesen und uns war bewusst dass hohe Ergebnisse gespielt werden können. Um die Punkte aus Stollberg entführen zu wollen, bedurfte es also einer geschlossenen Mannschaftsleistung und diese wollten wir wie in den letzten Spielen wieder abrufen. Dabei ist die Heimmannschaft auch nicht zu unterschätzen, zeigten sie in der Saison schon hohe Zahlen mit über 3500 Holz als Mannschaft. Doch nun zum Spielgeschehen....

Nach dem letzten Spiel in Auerbach, mit dem 6. Sieg in Folge, machten wir keine große Umstellung der Mannschaft. Lediglich ließen wir diesmal Richard als Ersatz und Mirko rückte für ihn ins Team. Es begannen somit Frank und Sven, sie traten gegen Andreas Maurer und Sebastian Hofmann seitens der Gastgeber an. Frank begann etwas zögerlich mit 85 in die Vollen, fand dann aber immer besser ins Spiel. Mit Bahnen von 138, 147, 147 und 157 Holz ließ er Andreas keine Chancen und gewann sicher sein Spiel mit 4:0 bei 589 zu 513 und der 1. MP war auf unserem Konto. Auch Sven kam etwas schwer ins Spiel und musste den 1. Satz mit 136 zu 145 Holz an Sebastian abgeben. Auf der 2. Bahn platzte dann der Knoten und mit 167 zu 127 Holz glich er zum 1:1 nach Sätzen aus. Im 3. Satz machte er es dann spannend, konnte jedoch mit der letzten Kugel auch diesen Satz mit 2 Holz für sich entscheiden. Jetzt war bei Sebastian irgendwie die Luft raus und Sven konnte für uns den perfekten Start klar machen. Mit 3:1 und 598 blieb er knapp unter der möglichen 600er Marke, aber der 2. MP und viel Holz waren erstmal wichtig. Der 1. DG endete also 2:0 nach Mannschaftspunkten und das Holzpolster waren satte 135 plus.

Nun gingen Ralf und Mirko für uns ins Rennen, sie hatten es mit Tim Kieß und Michael Milling zu tun. Ganz klares Ziel war, mindestens 1 MP und versuchen die Holz zu halten. Für Ralf lief es heute sehr unglücklich, in den Vollen spielte er immer auf Augenhöhe mit Tim. Aber im Abräumen fehlte nicht nur das Glück, sondern auch die Genauigkeit. Nach 3 Sätzen war der MP somit schon futsch, aber mit 559 zu 567 büßte Ralf nicht allzuviel Holz ein. Was machte Mirko heute? Er lieferte sich ein sehr spannendes Duell mit Michael und wuchs vorallem im Abräumen mit sagenhaften 244 Holz über sich hinaus. Satz 1 holte er bei 69 Räumern mit 160 zu 154, Satz 2 dann mit etwas Schwächen 134 zu 123 und führte 2:0. Der 3. Satz war dann ein Sahnehäubchen, beide spielten in die Vollen auf Augenhöhe. Doch Michael wollte jetzt den Satz und begann mit 3 "Neuner" den Reigen im Abräumen. Sichtlich beeindruckt zeigte das auch Wirkung bei Mirko, seine Anwürfe waren plötzlich ungenau. Aber wie sagt man so schön ... "Der 2. Wurf ist entscheidend beim Räumen" ... gedacht und getan, und so blieb Mirko an Michael dran. Beide räumten weltklasse, den Satz entschied Mirko also im Räumen mit 79 zu 71 und einer 170 zu 164. Damit stand es 3:0 für ihn und der 3. MP war in Sack und Tüten. Am Ende war für Mirko sogar noch der Bahnrekord in Reichweite (Sen A - 632 Holz), er gewann das Spiel mit hervorragenden 620 zu 578 Holz und 4:0. Nach 2 Durchgängen stand es somit 3:1 nach MP und wir hatten mit 169 Holz doch ein riesiges Plus für den 3. Durchgang.

Nun gingen Jörg und Micha auf die Bahn, die Gastgeber aus Stollberg stellten ihren Käptn Jörg Geißler und den frisch gebacken, über Nacht zum Papa gewordenen Rico Kämpe dagegen. Der Sieg war uns eigentlich nicht mehr zu nehmen, aber rechnerich wäre ein 5:3 für die Hausherren noch möglich. Da hätte aber alles schief laufen müssen bei unseren beiden Jungs. Jörg lieferte sich gegen Jörg ein Spiel mit auf und ab auf beiden Seiten. Satz 1 verlor er knapp mit 152 zu 154 und holte sich im Gegenzug Satz 2 mit 143 zu 128 Holz. Auch der 3. Satz konnte noch keine Vorentscheidung bringen, da teilte man sich den Satzpunkt mit 132 zu 132. Für unseren 4. MP musste Jörg also den Satz noch gewinnen und dies tat er dann auch mit 147 zu 127 Holz. Er gewann am Ende mit 2,5:1,5 bei 574 zu 541 Holz. Und was machte unser Micha? Er startete mit starken 170 zu 148 Holz ins Spiel, musste dann aber den 2. Satz mit 137 zu 148 Holz an Rico abgeben. 307 Holz zur Habzeit war aber schon mal eine Hausnummer und im zweiten Abschnitt spielten beide auf Augenhöhe weiter. Micha legte dabei immer in den Vollen mit über 100 Holz vor und Rico kämpfte sich dann im Abräumen wieder ran. Ran bedeutete aber nicht vorbei und somit gewann auch Micha den 5. MP, er behielt die Nerven gegen den stärksten am heutigen Tag von Stollberg. Am Ende standen ein 3:1 und 605 zu 588 Holz an der Anzeige.

Es war geschafft, wir gewinnen damit das unglaublich 7. Spiel in Folge und das mit einem deutlichen 7:1 in Stollberg, bei einem starken Mannschaftsergebnis von 3545 zu 3326 Holz. Mit diesem Sieg und der Niederlage im Spitzenspiel von Bautzen gegen Leipzig stehen wir nun mit nur noch 2 Punkten Rückstand auf Platz 3 in der Tabelle. Jetzt ist ein Wochenende Spielpause und am 1. Februar geht es für uns zu Hause gegen den Döbelner SC auf weitere Punktejagd. Mit Döbeln haben wir noch eine kleine Revanche offen vom Hinspiel, damals spielten die Gastgeber, trotz einer sehr guten Leistung von uns, ihre Saisonbestleistung mit Mannschafts-Bahnrekord. Wenn uns diese Revanche gelingt, was wir mit viel getanktem Selbstvertrauen auch hoffen, dann können wir den 3. Tabellenplatz festigen und mit 8 Siegen in Folge ein Novum in der Saison der diesjährigen Verbandliga erreichen. Drückt uns also alle die Daumen, es ist noch viel möglich in den letzten 6 Spielen der Saison.

Hier alles in Zahlen zum 12. Spieltag:

Gut Holz Sven

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
23
24
25
26
27
29
30

Besucher unserer Seite

Heute 1

Gestern 41

Woche 1

Monat 1

Insgesamt 222783

Aktuell sind 313 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wetter in Freital

Weather data OK.
Freital
10 °C

nächstes Spiel in Freital

Saison für alle Mannschaften beendet!

04.08.2020 - 23:59 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.