Geschlossene Mannschaftsleistung und ein wenig Glück brachten den Sieg

Am Samstag begann, so kurz vor Weihnachten die Rückrunde für die Kegler aus Freital. Zu Hause auf den ergiebigen Freitaler Bahnen empfing man den ATSV aus dem benachbarten Freiberg. Die Freiberger, die punktgleich mit uns im oberen Tabellenfeld liegen, konnten allerdings bisher nur zu Hause, auf IHRER Heimbahn punkten. In der Ferne gelang dies bis dahin nicht. Doch bei einigen Spielen konnten sie schon mit guten Leistungen aufhorchen. Wir waren also gewarnt und schickten Sven und Frank ins Rennen. Dabei musste sich Sven mit Micha Hahn und Frank mit Andreas Beger auseinandersetzen. Sven wollte die Schmach des letzten Spiels vergessen machen und legte ordentlich los. Mit 175 zu 159 ließ er im ersten Satz keinen Zweifel aufkommen. Ein etwas schwächerer 2. Satz brachte den Ausgleich nach Sätzen, doch Sven hatte sich 9 Holz plus gesichert. Den 3. Satz holte er sich wieder und ging mit 19 plus auf die letzte Bahn. Auf der letzten Bahn konnte kein Zweifel mehr aufkommen, Micha haderte mit seinen Würfen, was in Freital immer gefährlich ist. Sven spielte sicher und gelassen sein Spiel und nach 167 standen 625 auf der Anzeige. Micha kam auf 584 und musste Sven mit 3:1 ziehen lassen.
Und Frank, wie kam er ins Spiel? Der erste Satz ging auch hier nach Freital, doch Andreas blieb dran und holte sich nach 151 :144 den zweiten Satz mit 138:144. So stand es 1:1 und Frank war ein winziges Hölzchen in Führung. Das Duell nahm nun noch einmal an Fahrt auf, Frank zeigte 155 und konnte sich gegen 150 den dritten Satz sichern. Nun hieß es im letzten Satz immer dran bleiben. Gesagt getan, beide wurden scheinbar nervös, denn mit 86 zu 89 sicherte sich Andreas die Vollen. Doch nun folgte der Krimi im Abräumen, die Devise dran bleiben war leichter gesagt als getan. Aber mit 70 zu 71 gab Frank zwar noch 1 weiteres Holz ab, doch dank 600 zu 598 wurde dieser Punkt auf Seiten der Freitaler gutgeschrieben. 2 : 0 in Führung und 43 Holz auf der Habenseite, das sah gut aus.

Jung und Alt, sowie Licht und Schatten im Mitteldurchgang. Lucas und Ralf gingen nun für Freital ins Rennen. Lucas spielte gegen Andreas Göthling und Ralf gegen Inge Stein. Schauen wir auf Lucas, der in den letzten Spielen zwar auf hohem Niveau aber doch etwas schwächelte, wollte heute zeigen was er kann. Im ersten Satz gelang dies auch, 156 sind ein gute Ergebnis. Leider reichte dies nicht zum Satzgewinn, da Andreas dank 107 Vollen mit 161 etwas dagegen zu setzen hatte. Im zweiten Satz ging es jetzt leider Berg ab, mit 136 zu 139 gab Lucas auch diesen Satz nach Freiberg. Um hier noch etwas zu holen, musste der 3. Satz nach Freital gehen. Der Wille war da, aber der Wurf zu schwach. Leider (aus Freitaler Sicht) holte sich Andreas auch Satz 3, jetzt denkbar knapp mit 144 zu 145. Im Satz 4 war also nur noch Ergebniskorrektur möglich. Doch jetzt ging wohl gar nichts mehr. Dennoch war es bei 129 zu 134 auch wieder knapp. Am Ende gewann Andreas souverän mit 4:0 und 579 zu 565.
Ralf und „Inge“, zwei alte Hasen des Kegelsports standen sich im anderen Duell des Mitteldurchgangs gegenüber. Ralf, der ja im letzten Heimspiel echt viele Punkte liegen ließ, wollte dies wieder gut machen. Die erste Bahn ging auch gleich mit 149 zu 125 auf sein Konto. Speziell im Abräumen zeigte Ingolf doch einige Schwächen. Im 2. Satz ging es dann deutlich enger zu, doch 142 zu 140 genügten Ralf zum zweiten Satzgewinn. Nun schwächelte Ralf auch etwas aber mit 135 zu 119 entschied er schnell sein Duell für sich. Befreit vom Druck blinkten dann noch einmal 152 auf und wir konnten uns den Mannschaftspunkt und 578 Holz gut schreiben. Die Inge kam, nur auf 528, weshalb wir 3:1 mit 79 Holz in Führung lagen.

Das dritte Paar, die beiden die eigentlich immer 1200 erzielen, hatten nun die Aufgabe gegen Robert Mehlhorn und Felix Wagner zu bestehen. Micha spielte gegen Felix und Chris gegen Robert. Chris kam, wie auch schon letzte Woche schwer ins Spiel und gab Satz 1 gleich mit 137 zu 155 an Felix. Felix, der auch schon auf anderen Plattenbahnen mit guten Ergebnissen aufhorchen ließ, spielte ein sehr gutes Spiel. Doch Chris ließ sich wie immer nicht aus der Ruhe bringen und sicherte sich Satz 2. 152 zu 147 brachten den Satzausgleich, aber Felix hatte noch die Holz aus dem ersten Durchgang. Zu den 13 Holz kamen dann im 3. Satz noch einmal 14 hinzu. Felix erspielte sich Satz 3 mit 142 zu 156. So lag Chris 27 Holz und 2:1 hinten. War da die Wende noch möglich? Chris versuchte alles und es erschien eine 171 auf der Anzeige. Felix hielt jedoch dagegen und kam dank einer 159er Bahn auf 617, was Freiberger Bestwert darstellte. Chris erspielte sehr gute 602, doch der Punkt war futsch. Konnte Micha seinen Punkt holen? Micha war heute irgendwie nicht Micha, er war eher ein Schlaffi. Ohne Körperspannung und Zug wird es bei uns schwer und das bekam er heute zu spüren. Im ersten Satz konnte er sich noch ein 147 zu 147 sichern, doch in Satz 2 musste er Robert mit 137 zu 157 ziehen lassen. Doch aufgeben gibt es nicht, Satz 3 lief gut und mit 150 zu 131 waren beide wieder quasi gleichauf. Es zählte jetzt nur Satz 4. Nach den Vollen hatte Robert hier einen kleinen Vorsprung von 2 Holz, doch die Abräumer gingen dann klar nach Freiberg. Ungewohnter Weise gab Micha seinen Punkt ab und spielte nach mehr als 2 Jahren keine 600. Wichtiger war aber, dass auch er am Gegner dran blieb. So sicherten wir uns mit wieder guten 3537 einen 5:3 Heimsieg. Da alle anderen, zuvor mit uns punktgleich liegenden Mannschaften verloren haben, dürfen wir Weihnachten von Platz 2 aus feiern. Uns ist aber schon bewußt, dass es in dieser Liga kein Grund ist sich auszuruhen. Die Saison ist noch lang und das Feld dicht beisammen. Nach wie vor ist der Nichtabstieg das Ziel. Als fleißig weiter trainieren, dass wir im neuen Jahr genau so weiter machen können.

Wir wünschen allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dann freuen wir uns wieder über zahlreiche Zuschauer und Fans.

Gut Holz Jörg

Hier alles in Zahlen zum 10. Spieltag:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Gut Hol Sven

Zum Rückrundenstart Tabellenplatz 2 im Visier!

Am 10. Spieltag der Saison gastiert der ATSV Freiberg auf den Bahnen in Freital an der Weißeritz. Der missglückte Saisonstart, eine herbe 8:0 Niederlage in Freiberg, wollen die Gastgeber vergessen machen. Es wird allerdings ein sicherlich schweres Spiel, denn auch Freiberg kennt die Bahnen in Freital sehr gut und sie werden nicht zu unterschätzen sein. Das letzte Heimspiel hatten die Hausherren ungewollt an die Randleipziger aus Markranstädt hergeben müssen. Es war ein ungewohnt schwaches Spiel, das aus den Köpfen, nach guten Trainingseinheiten, wieder raus ist und man will an die gewohnten Stärken zu Hause natürlich versuchen anzuknüpfen. Der Blick auf die Ansetzungen des 10. Spieltags und die Konstellation der Tabelle zeigt, mit einem Heimsieg winkt den Freitalern der 2. Tabellenplatz als weihnachtliches Geschenk. Man kann also wieder auf ein spannendes Spiel mit hohen Ergebnissen gespannt sein, dazu sind auch wieder zahlreiche Fans zum anfeuern gern gesehene Gäste.Drückt uns also fest alle die Daumen, ein Heimspielsieg zum Jahresausklang ist unser Ziel!

Allen Gut Holz und Freiberg eine gute Anreise…

 

Hier alles LIVE vom 10. Spieltag bei TICKAROO:

Gut Holz Sven

Highlite zum Hinrunden-Abschluss zu Hause gegen den Vorjahresmeister SK Markranstädt 1990!!!

Der 9. Spieltag steht an und somit das letzte Spiel der Hinrunde in der Staffel Ost/Mitte 2. Bundesliga 120. Die KSV-Kegler aus Freital empfangen mit dem SK Markranstädt 1990 den Vorjahresmeister.

Bislang konnten die Westsachsen auswärts noch nicht so gut punkten wie gewünscht, aber die Ergebnisse auf ihrer Heimbahn beweisen ihr überaus starkes Potential. Die Freitaler haben bisher eine sehr gute Hinrunde gespielt und wollen zu Hause auch die Punkte am 9. Spieltag behalten. Aus den letzten Jahren ist man aber gewarnt, ein leichtes Spiel wird es gegen Markranstädt nicht werden. Nach einer Woche Pause und dem wichtigen Auswärtssieg gegen Mehltheuer im Rücken sind die Hausherren hoch motiviert. Der Weg zum Ziel kann aber nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung erreicht werden, ein Vorteil der Gäste ist dabei das taktische setzen der Duelle. Man kann also gespannt sein und sich mit Sicherheit auf ein enges Spiel einstellen, wo am Ende der Nervenstärkere wohl als Sieger die Bahn verlassen wird.

Wir wünschen den Gästen eine gute Anreise, hoffen wieder auf große Unterstützung unserer Fans und freuen uns auf ein schönes und wie immer faires Spiel. Allen Gut Holz und der besseren Mannschaft den Sieg!

Hier wieder alle Infos und Ergebnisse zum 9. Spieltag der 2. Bundesliga Staffel Ost/Mitte

Natürlich sind live auf der Bahn wieder viele lautstarke Fans erwünscht, wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Gut Holz Sven

Nicht chancenlos gegen Markranstädt, aber die Leistung von uns diesmal einfach zu Schwach!!

Hier die Zahlen zum 9. Spieltag:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Allen einen schönen 1. Advent....

Gut Holz Sven

Tolle Nervenstärke auf der letzten Bahn brachte uns doch noch den Sieg in Mehltheuer!!!

Am 8. Spieltag ging es für uns ins Vogtland auf die schöne Bahn "Zum Holzfäller" der SG Grün Weiß Mehltheuer. Zurückblickend auf die letzten Jahre gab es zwischen beiden Mannschaften immer sehr spannende Spiele mit sehr knappem Ausgang. In der Tabelle ist dies heute Platz 4 gegen Platz 5 gewesen und das auch bei Punktgleichheit. Beide Teams wollten also unbedingt den Sieg, um sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen, nur Zwickau zieht weiter ungeschlagen auf Platz 1 auf und davon. Nun aber zum Spielverlauf in Mehltheuer...

Mehltheuer setzte wie erwartet das stärkste Team zum Spielgewinn an, wir waren außer Jörg aber auch alle an Bord und konnten etwas taktisch dagegen setzen. Das Startpaar bildeten heute Sven und Ralf, sie spielten gegen Thomas Großer und den vermeintlich stärksten Daniel Höring. Sven erwischte einen guten Start, vor allem in den Vollen, und brachte zur Halbzeit starke 319 Holz auf die Platte. Aber es stand dennoch 1:1 und der Vorsprung auf Thomas war noch nicht beruhigend. Mit Ruhe und guter Konzentration heute gelang letztlich aber ein sicherer Sieg mit 3:1 bei 603 zu 561 Holz, schade nur das ihm zwei Kugeln auf der letzten Bahn verwehrt blieben, da war die Zeit eher fertig als er. Ralf konnte sich heute nicht ganz zu seinem gewohnt sicheren Spiel finden, die Abräumer verhinderten ein besseres Ergebnis. Dabei war auch Daniel heute nicht so gut drauf und eine Überraschung wäre möglich gewesen. Am Ende trennten sich beide mit 3:1 bei 584 zu 545 Holz zu Gunsten von den Hausherren, also war es wie erwartet schon in Durchgang 1 das enge Spiel. Mit 1:1 und 3 Holz plus für uns ging es in die 2. Runde.

Frank und Lucas spielten gegen Florian Lambrecht und Dirk Lorenz. Beide Duelle eigentlich machbar nach den zuletzt gezeigten durchwachsenen Ergebnissen von Florian und Dirk zu Hause. Aber gegen Freital werden wahrscheinlich immer höhere Kräfte bei den Gastgebern freigesetzt. Frank kam sehr gut ins Spiel und hatte Flori im Griff, bis dieser auf den letzten drei Wurf mit 2 Neunern doch noch zum Satzausgleich bei 161:161 kam. Das zehrte etwas an Franks Nerven und sein Spiel wurde unruhiger. Im gleichen Moment legte Florian richtig los und zauberte saustarke 171 Holz auf die Bahn, Halbzeit also 1,5 zu 0,5 bei 332 zu 296 Holz recht deutlich. Frank konnte dies zwar nochmal kontern mit 160 zu 144, aber dann war im letzten Satz nichts mehr zu holen. Er verlor 1,5:2,5 bei 589 Holz gegen den Tagesbesten mit 642 Holz. Was machte Lucas? Den ersten Satz verlor er knapp mit 1 Holz 156:157 gegen Dirk, Satz 2 dann ein Hammerergebnis mit 175 Holz, was eigentlich Sicherheit in sein Spiel bringen sollte. Aber Dirk ließ nicht locker und Lucas machte sein Spiel durch ungewöhnlich schlechte Räumer in Satz 3 und 4 kaputt. Trotz am Ende dem höheren Endergebnis von 598 Holz verlor auch er den schon sicher geglaubten Mannschaftspunkt mit 1:3 bei erspielten 590 Holz von Dirk. Somit stand es nach zwei Runden 3:1 für die Hausherren und wir liefen auch einem Rückstand von 42 Holz hinterher.

Was war nun noch möglich im letzten Durchgang? Eigentlich alles von Niederlage, Unentschieden oder sogar noch der Sieg, also auf ging es in den Kampf. Für uns gingen Chris und Micha auf die Bahnen, Mehltheuer setzte auf Alexander Kelz und Mannschaftskapitän Lutz Möckel. Zwischen Chris und Alex entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, dabei gewann Chris die ersten beiden Sätze jeweils mit 159 Holz und machte im entscheidenden Moment die Neuner im Räumen. Halbzeit also 2:0 bei 318 zu 306 Holz. Den dritten Satz musste Chris nach ungewöhnlich schwachen 33 Holz im Abräumen an Alex abgeben, um dann im 4. Satz sicher mit 161 zu 141 Holz den Deckel zum Mannschaftspunkt drauf zu machen. Ende 3:1 bei 609 zu 598 Holz, also von 42 Minusholz nur 11 wett gemacht. Zum Sieg benötigten wir allerdings ein Holzplus und auch den Mannschaftspunkt durch Micha, was geschah in diesen Duell? Micha hatte es mit einem wieder sehr gut aufspielenden Käpt’n der Gastgeber nicht einfach. Satz 1 ging mit 6 Holz an Micha, Satz 2 mit 1 Holz an Lutz, Satz 3 dann wieder mit 7 Holz an Micha. Aber das auch nur, da ein technischer Defekt das starke Spiel von Lutz ins Wanken brachte. Danach war bei Lutz einige Kugeln der Faden im Spiel weg, auch Micha zeigte bei einigen Kugeln Nerven. Die Entscheidung über den Sieg fiel dann aber auf den letzten 5 Kugeln, wichtige Bilder mit einem Wurf geräumt und auch 2 Neuner mit dabei. Das brachte uns die nötigen fehlenden Holz zum eigentlich nicht mehr geglaubten Sieg bei 39 Holz Rückstand vor der letzten Bahn. Micha gewinnt mit Mannschaftsbestwert von 617 Holz am Ende 3:1 und nahm damit Lutz, der 580 Holz erspielte, 37 Holz ab.

Es war geschafft, unglaublich spannend und mit viel Nerven gewinnen wir in Mehltheuer mit 5:3 bei erspielten 3561 zu 3555 Holz und entführen 2 wichtige Tabellenpunkte aus dem Vogtland an die Weißeritz. In der Tabelle stehen wir nun mit guten 10:6 Punkten auf Platz 3 und haben endlich nach 12 Wochen mal 1 Wochenende Spielpause. Ausruhen wird es aber kaum geben, mit fleißigem Training müssen wir uns auf das nächste schwere Heimspiel am 2. Dezember vorbereiten. Zu Gast wird dann der Staffelsieger der letzten Saison, SK Markranstädt 1990, auf unseren Bahnen sein. Das ist dann das letzte Spiel der Hinrunde und zu Hause wollen wir natürlich gewinnen.

 

Bis dahin....

Hier alles in Zahlen zum 8. Spieltag:

Spielbericht     Einzelwertung     Bilder

Gut Holz Sven

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher unserer Seite

Heute 1

Gestern 41

Woche 1

Monat 1

Insgesamt 222783

Aktuell sind 245 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wetter in Freital

Weather data OK.
Freital
9 °C

nächstes Spiel in Freital

Saison für alle Mannschaften beendet!

04.08.2020 - 23:59 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.