Im Rahmen der diesjährigen Vereinsmeisterschaft überreicht der Landessportwart Werner Kießling die Medaillen an unsere 1. Männermannschaft. Auch der 1. Bürgermeister der Stadt Freital, Herr Pfitzenreither wird zur Ehrung zugegen sein. Ein ereignisreiches Jahr wurde mit dem Landesmeistertitel und dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga gekrönt.

Gut Holz 
Jörg

Landesmeister

Mit souveränem Sieg im Aufstiegsturnier die Saison gekrönt

Nachdem uns am vorletzten Wochenende mit einem Sieg in Sprotta der Sachsenmeistertitel geglückt war, mussten wir am Sonntag nach Zwickau. Hier galt es sich gegen den SV Carl Zeiss Jena und den SV Blau- Weiß Deutzen durchzusetzen. Die Jenaer Sportfreunde sind aktueller Thüringenmeister und der SV Blau- Weiß Deutzen schimpft sich Deutscher Meister 200 Wurf. Von den 3 teilnehmenden Mannschaften würden am Ende des Tages 2 in die 2. Bundesliga aufsteigen.

Gespielt wurden 2 Wettkämpfe über 120 Wurf, einer am Vormittag und ein zweiter am Nachmittag.

Da Ralf leider immer noch verletzt war begannen Sven und Lucas für uns. Lucas haben wir extra am Vortag aus Straubing abgeholt, wo er sein erstes Länderspiel der U18 gegen Kroatien bestritten hatte.

Sven tat sich schwer und hatte mit schlechtem Kegelfall zu kämpfen. Es schien als würde sein Wurf und die Bahn nicht zueinander finden. Doch er kämpfte und landete bei 533. Lucas fühlt sich in Zwickau schon immer wohl und spielte ein gutes Spiel, welches mit 588 belohnt wurde. Deutzen brachte „nur“ 510 und 511 in die Wertung und Jena konnte 537 und 560 erspielen. Somit gelang es uns im ersten Durchgang die Führung zu übernehmen, wir hatten 24 vor Jena und 100 vor Deutzen.

Im Mittelpaar spielten, der zum Glück von seinem Fußbruch genesene Mirko und Frank. Die Verletzung schien Mirko echt gut getan zu haben, ein Trainingsrückstand war nicht zu bemerken. Mit super Spiel landete er bei 575. Frank hat leider seine sehr gute Form ein wenig verloren, bei ihm standen 554 auf der Anzeige. Damit hatten wir 10 Holz vor Jena und 97 Holz vor Deutzen.

Den dritten Durchgang bildeten Micha, der seit Monaten in bester Verfassung ist und Jörg, der zuhause stark spielt, aber auswärts ab und zu schwächelte. Micha spielte genau wie in den letzten Wochen und steuerte 605 bei. Auch Jörg behielt die Ruhe und endete mit 583. Das brachte uns einen beruhigenden Vorsprung von 102 auf Jena und 186 auf Deutzen ein. Es schien als wären die Messen gelesen und die Aufsteiger ständen fest. Aber es gab ja noch eine zweite Runde.

Warum sollten wir bewährtes ändern? Deshalb gingen wir auch im 2. Wettkampf in der gleichen Reihenfolge an den Start. Der Zufall ergab es, dass wir auch auf den exakt gleichen Bahnen spielen würden.

Also begannen Sven und Lucas auch den 2. Wettkampf. Sven hatte zwar schon leichte Beschwerden im Rücken. Aber das war für sein Spiel gar nicht schlecht. Er spielte ruhiger und konnte somit viel besser seinen Zug zur Gasse umsetzen. Das wurde auch belohnt, 602 waren der Mühe Lohn. Lucas war jetzt erst richtig warm geworden und zeigte ein suuuuuuuper Spiel, 638 waren nur 11 Holz unter seinem eigenen Bahnrekord. Mit diesen 1240 konnten wir unsere Führung verteidigen, auch wenn Marko Zirzlaff mit 636 nur knapp dahinter blieb. Deutzen hatte sich also noch nicht aufgegeben und startete eine Aufholjagd. Wir konnten jetzt auf einen schon ziemlich großen Vorsprung von 220 zu Deutzen und gar 309 zu Jena blicken.

Mirko und Frank konnten also entspannt ihre zweite Runde in Angriff nehmen. Vielleicht machte sich jetzt der Trainingsrückstand von Mirko bemerkbar, das Spiel wurde unruhiger und endete bei 538. Frank konnte verglichen zum ersten Durchgang fast die gleiche Leistung abrufen und steuerte noch einmal 547 bei. Beides genügte um unseren Vorsprung weiter wachsen zu lassen. Wir hatten nun schon 175 auf Deutzen und gar 298 auf Jena.

Micha und Jörg hatten also jetzt leichtes Spiel. So viel würden sie niemals einbüßen. Aber beide wollten auch noch einmal zeigen was sie können. Internes Ziel des Schlußpaares waren die 1200. Bis vor der letzten Bahn sah es bei Jörg gut aus, aber die letzten Vollen liefen nicht ganz nach Wunsch, aber mit 607 war er voll zufrieden. Bei Micha fehlten vor der letzten Bahn noch einige Holz, doch dank einer 178- er Schlußbahn blinkten noch einmal 613 auf. Die beiden hatten ihr Ziel erreicht. Am Ende betrug unser Vorsprung vor dem Deutschen Meister 340 Holz und vor dem Thüringer Meister 367. Jena fehlten also am Ende 27 Holz, für den Aufstieg. Deutzen hatte sich im 2. Wettkampf gleich zu Beginn den 2. Platz erobert und diesen bis zum Schluß verteidigt.

Wir haben nun also auch die letzte Hürde genommen und können nächste Saison wieder in der 2. Bundesliga antreten.
Vielen Dank noch einmal von der ganzen Mannschaft an die mitgereisten Ersatzspieler und an Lars als stimmgewaltiger Fan. Ebenso gilt unser Dank allen die uns ihre Glückwünsche übermittelt haben.

Hier gibt es den Spielbericht mit den Details.             Bilder zum Sonntag

Wir sehen uns in der nächsten Saison
Jörg

Es ist geschafft - WIR holen den 1. Landesmeistertitel der Vereinsgeschichte und nehmen an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teil!!!

Landesmeister 2016 2017

Hier noch alles in Zahlen zum letzten Spieltag der Saison:

Spielbericht        Einzelwertung       Bilder

Glückwunsch und viel Erfolg bei den Aufstiegsspielen!

Gut Holz Sven

 

Hallo Fans, es ist soweit. Der letzte Spieltag einer spannenden Saison in der Verbandsliga Sachsen 120 Wurf steht bevor. Am morgigen Samstag fahren wir zum Auswärtsspiel gegen den SV Eintracht Sprotta, im Gepäck 2 Punkte Vorsprung in der Tabelle und Platz 1  .... Das große Ziel zum Meistertitel greifbar nah, aber ein leichtes Unterfangen wird es dennoch nicht. Wir werden alles mögliche versuchen um unseren Traum Landesmeister Sachsen zu erfüllen. Dazu hoffen wir auf große Unterstützung unserer Fans, auch wenn nur in Gedanken mit viel und dolle Daumen drücken.

Hier könnt ihr das Spiel im Live-Ticker mitverfolgen

            LIVE - TICKER (Tickaroo)

Samstag gegen 16:30 Uhr hoffen wir auf ein Happyend, bis dahin...

Gut Holz Sven

Auf geht´s zum letzten Schritt unseres gestellten Saisonziel´s - Aufstiegsspiel zur 2. Bundesliga 120 Wurf!!!

Am Sonntag fahren wir auf die schönen Bahnen des TSV 90 Zwickau. Dort finden die Aufstiegsspiele zur 2. BL Ost/Mitte statt, an denen wir als gekrönter Landesmeister teilnehmen. Hier gibt es natürlich für alle Fans, die nicht direkt vor Ort sein können, den Live-Ticker. Vielleicht kann ja aber auch der eine oder andere uns direkt vor Ort mit anfeuern, was uns sehr freuen würde. Ansonsten hoffen wir auf viele Daumen, die für uns gedrückt werden und wir werden alles geben um nach 1 Jahr Pause wieder in die 2. Bundesliga zurückzukehren. Das war unser Saisonziel und mit viel Selbstvertrauen versuchen wir dies am Sonntag umzusetzen.

Teilnehmer zum Aufstiegsturnier sind:    

SV Carl Zeiss Jena (Landesmeister - Thüringen), KSV 1991 Freital (Landesmeister - Sachsen) und SV BW Deutzen (deutscher Meister - Bundesliga 200 Wurf)

 LIVE-TICKER (TICKAROO) Klick auf Ergebnisse!!!

Hier alles auf einen Blick { Klick ;-) }

Gut Holz eure 1. Männermannschaft

Ein sehr spannendes Spiel mit Mannschaftsbestleistung von 3595 Holz zum letzten Heimspiel, nur 5 Holz unter Mannschafts-Bahnrekord!!! Die Tür zum Meistertitel ist jetzt offen und liegt allein in unseren Händen am letzten Spieltag gegen Sprotta in Eilenburg!!!

Die Tabellensituation vor dem Spieltag war eindeutig. Bautzen lag punktgleich mit uns, nur hatten sie 1,5 Mannschaftspunkte mehr auf ihrem Konto. Wir mussten also unsere Aufgaben zu Hause erst einmal erledigen, um dann evtl. nach Cranzahl schielen zu können, wo der MSV heute zu Gast war.

Verletzungsbedingt mussten wir unsere gewohnte Aufstellung ein wenig umstellen. Neben Sven bildete Frank heute die Startformation. Frank trat gegen Thomas Korb an, nach den letzten Ergebnissen erhofften wir uns hier den ersten Punkt. Aber Frank kam gar nicht gut ins Spiel und obwohl Thomas im ersten Satz auch nichts traf, ging dieser nach Zwickau. Und weil Sven den Start auch verschlief, hatten wir gleich mal 2 Sätze und 40 Holz minus. Der Bahnwechsel tat dann beiden gut und Sven legte jetzt eine bärenstarke 178 auf die Bahn. Da konnte Clemens Paul nicht folgen und Sven konnte sich ein Polster aufbauen. Frank kämpfte heute sehr und holte sich auch den 2. Satz, auch wenn die Ergebnisse nicht dem zuletzt gezeigten entsprachen. Sven sicherte sich dann noch den 3. Satz und konnte mit einem beruhigenden Polster auf die letzte Bahn gehen. Die spielte er dann auch sicher runter und gewann 2:2 bei 581 zu 563. Bei Frank sah es ähnlich aus, auch er hatte die mittleren Sätze für sich entscheiden können und sich dabei entsprechend Polster aufgebaut. Er gewinnt sein Duell ebenfalls 2:2 bei 569 zu 520. Es sei noch erwähnt, dass Sven sein Ergebnis ohne Fehlwurf erreichen konnte.
Das heutige Mittelpaar mit Lucas und Stefan ging nun an den Start. Lucas trat gegen Jan Theilig an und der Bademeester Stefan Seele gegen Sven Kretzschmar. Jan schwankte diese Saison sehr, so dass wir nicht wussten wie er heute drauf sein würde. Was wir wussten, Lucas ist in Form und hatte zu Hause in dieser Saison noch nicht unter 600 gespielt. Aber Jan begann auch sehr stark, Lucas zeigte eine 154, um knapp gegen 149 zu gewinnen. Auch im 2. Satz war es knapp, jetzt stand es am Ende 153 : 149 auch für Lucas. Im dritten Satz war dann Jan nicht zu halten, Lucas musste ihn mit 153 zu 159 ziehen lassen. Es war und blieb ein enges Duell, da ja beide auch holzmäßig immer eng beieinander waren. Am Ende baute Jan aber etwas ab und Lucas war zur Stelle, mischte schnell mal ne Neun zum richtigen Zeitpunkt ein. 149 zu 139 ging dieser Satz auch nach Freital. Den Punkt hatten wir also, was machte der Bademeester? Stefan hatte mit Sven eine harte Nuß zu knacken, konnte den ersten Satz aber nach Freital holen. 153 zu 149 stand auf der Anzeige, also kein Polster um auszuruhen. Den zweiten Satz mussten wir nach Zwickau geben, er endete 144 zu 150. Jetzt hatte Sven sogar ein leichtes Polster. Den 3. Satz verschlief Stefan leicht und konnte nur 139 erzielen, Sven hielt seinen Schnitt und zeigte 145. Die Aufgabe war also klar, Satz 4 gewinnen und in den Holz vorbei ziehen. Satz gewinnen, gelang dank eines super Schlußspurt, aber im vorletzten Wurf wollte Kegel 6 nicht fallen. Er wackelte und es stand nur die 8 auf der Anzeige. So konnte sich Stefan zwar diesen Satz sichern, aber es fehlte der Anwurf. Mit 2:2 und 584 zu 587 ging dieser Punkt denkbar knapp nach Zwickau.
Das Schlusspaar, bestehend aus Jörg und Micha, hatte also einen Vorsprung von 80 Holz und ein Punktepolster von 3:1. Gegen Tom Blechschmidt und Mario Dahmen musste dieser Vorsprung verteidigt werden. Bei Jörg ging es relativ einfach, nach 2 Bahnen zu 154 und 153 hatte er 2 Sätze und etwa 60 Holz plus. Trotz einer Schwäche auf der 3. Bahn mit nur 132 schaukelte er mit 171 und 610 zu 531 sein Duell nach Hause und konnte noch 3:1 Sätze beisteuern. Wie sah es jetzt bei Micha aus? Er kam mit 178 sehr gut aus den Startlöchern und zeigte Mario, was auf der Freitaler Bahn so geht. Mario verschlief seinen Start und hatte nur 132 zu bieten. Es sah nach einem sicheren Sieg aus, aber das Punktesystem macht es spannend. Micha konnte sich noch nicht auf diesem ausruhen. Mario kam jetzt ins Spiel und bot ein Duell auf Augenhöhe, den zweiten Satz holte er mit starken 174 zu 159 nach Zwickau. Das Punktepolster von Micha war noch groß genug, würde er einen der folgenden Sätze für sich entscheiden, wäre das Duell quasi eingetütet. Doch Mario hatte etwas dagegen und gewann den 3. Satz mit 176 zu 165, was für Zahlen. Beide schenkten sich nichts. Der letzte Satz musste also entscheiden. Wer diesen gewinnt, gewinnt das Duell. Beiden ging jetzt die Kraft aus, oder lies die Konzentration nach? Mario konnte sich aber auch im letzten Satz durchsetzen, dank der einen oder anderen Neun, die er geschickt oft im Abräumen einstreute. 140 zu 144. Micha verliert, obwohl er mehr Holz hat. Aber im Punktesystem reicht eine starke Bahn nicht aus.
Doch die Moral von der Geschichte, hätte Micha 5 Holz mehr gemacht, hätte er sich den Einzelbahnrekord schnappen können, sein Duell gewonnen und wir hätten Mannschaftbahnrekord gespielt. So blieben leider suuuuuuuuuuper 642 gegen 624 mit 1:3 und Micha hatte verloren. Dennoch haben wir mit 3595 eine rießen Zahl zum Ende der Saison gespielt. Die Cranzahler Sportfreunde konnten Bautzen mit 6:2 bezwingen, wir blicken also mit einem Polster von 2 Punkten und 2,5 Mannschaftspunkten auf die Sportfreunde vom MSV. Im Fernduell wird also am letzten Spieltag der Sachsenmeister ermittelt. Wir müssen in Sprotta noch einmal eine gute Leistung zeigen und der MSV darf nicht zu hoch gegen Taucha gewinnen. Drückt uns alle die Daumen, ich denke Tickaro wir wieder bereit stehen, damit alle Fans das Duell verfolgen können.

 

Gut Holz
Jörg

Hier alles in Zahlen und Bild:     Spielbericht       Einzelwertung       Bilder

Gut Holz Sven

 

Spielansetzungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher unserer Seite

Heute 15

Gestern 23

Woche 15

Monat 817

Insgesamt 90522

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Vorbereitung gegen Hauptstadtklub

Saisonvorbereitung

02.09.2017 - 10:00 Uhr

Kaum ist die Saison vorbei, beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison. So starten wir mit einem Vergleich mit den Kleeblättern aus Berlin.

Noch



Countdown
abgelaufen


Kubik-Rubik Joomla! Extensions
Zum Seitenanfang